Bin neu hier und brauche dringend einen Rat



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  562. Eintrag von am 28.02.2003  
  Bin neu hier und brauche dringend einen Rat  
  0 ihr netten Menschen von der Selbsthilfegruppe,

ich weiss noch nicht einmal, ob es wirklich eine Arthrose ist.
Wenn ja, dann ist im Moment das rechte Knie betroffen, es ist geschwollen und ich kann das Bein nicht richtig anwinkeln, das heisst, ich gehe z. B. wie ein Kleinkind die Treppe rauf und runter, oder wenn ich etwas aus einem unteren Fach im Schrank nehmen muss dann gehe ich mit dem linken Bein in die Hocke und das rechte Bein spreize ich seitlich ab.
AuslOEser für solche ZustAEnde ist eigentlich immer, wenn ich unsere Bodentreppe, die sehr steil ist und auch einen grösSeren Stufenabstand hat, hAEufiger benutze, z. Z. wäre das gar nicht möglich.
Aber so war das im November, Dezember, als ich die ganze Weihnachtsdeco vom Speicher runtergeholt habe, prompt meldete sich mein rechtes Knie, doch nach etwas Schonung wurde es dann wieder besser. Nun sollte im Februar der ganze Kram wieder nach oben und schon ging es wieder los und bessert sich kein bisschen.
Es geht nun schon mindestens drei Wochen so, nach der ersten Woche war ich bei meinem Hausarzt, weil ich Angst vor einer Thrombose hatte, der Arzt hat mich dahingehend beruhigt und meinte:
„ Sie werden doch hoffentlich keine Arthrose haben, in jedem Fall mUEssen sie damit zum Orthopäden gehen, das muss geröntgt werden’.
Nun muss ich sagen, daß ich das gleiche vor zwei Jahren schon mal hatte, der Orthopäde nicht geröntgt hat, sondern mich mehrfach in seine Praxis bestellt hat, für eine Reizstrombehandlung, die Salbe, die normalerweise dabei aufgetragen wird, konnte bei mir nicht angewendet werden, da ich dagegen allergisch bin, also wurde das ganze ohne Salbe gemacht und ich hatte nicht das Gefühl, das es wirklich half.
Es machte auf mich den Eindruck, wie bei einer ErkAEltung:
‚Eine Woche ohne, oder 7 Tage mit Arzt.’
Schliesslich wurde es langsam besser und ich konnte mich wieder normal bewegen.
Da die Beschwerden aber jetzt immer schlimmer werden und das ganze Bein auch in Ruhestellung schmerzt, habe ich das Gefühl, daß ich ohne Arzt nicht mehr auskomme.

Doch welcher ist der Richtige?

Ich habe sehr oft den Eindruck, mit meiner Arztwahl kein GlUEck zu haben, so daß ich auf diesem Wege Rat suchen möchte.
Ausserdem habe ich zwischenzeitlich AEhnliche Probleme in der linken Schulter, war damit auch mal bei einem Orthopäden, da der Hausarzt eine Verkalkung vermutete.
Als ich endlich einen Termin hatte, waren die Beschwerden fast von selbst verschwunden und beim röntgen stellte sich heraus, das keine Verkalkung vorlag.
Seit gestern habe ich wieder starke Beschwerden in der linken Hand (LinkshAEnder), die Finger sind angeschwollen und ich kann nichts richtig greifen. Diese Beschwerden habe ich, mal mehr mal weniger, seit meiner zweiten Schwangerschaft vor 24 Jahren.
Auch damit war ich wiederholt in AErztlicher Behandlung, es wurde auf Karpaltunnelsyndrom (Neurologe) und auf HWS-Syndrom (CT) untersucht, doch die Befunde waren nicht so, daß sich meine Beschwerden damit 100%ig erklären liessen.
Da ich auch schon öfter von Schmerzattacken an Armen oder Beinen in der Nacht heimgesucht wurde und dann am Morgen die betroffenen Glieder kaum bis gar nicht benutzen konnte hatte mein Hausarzt auf Fibromyalgiesyndrom diagnostiziert, doch der hinzugezogene Neurologe hAElt meine Beschwerden für psychisch und verschrieb mir Antidepressiva. - Doch das ist eine andere Geschichte -
Im vergangenen Dezember wurde eine SchilddrUEsen Unterfunktion festgestellt und seit der Einnahme von L – Thyroxin Henning 25, hatte ich kaum noch Probleme mit der linken Hand, bis gestern Morgen, da fuhr ein plOEtzlicher schmerz durch die Hand und ich konnte drei Finger nicht mehr gebrauchen, ja und heute morgen waren sie dann dick.
Dann möchte ich noch erwAEhnen, daß ich die ganze Zeit ohne Schmerzmittel auskommen muss, da ich gegen sehr viele Medikamente allergisch bin.
Mein Hausarzt kann ausser einem Bedauern nichts für mich tun, immer wenn er mir ein Schmerzmittel verschrieben hatte, half es für den Moment, aber wenn ich ein paar Wochen spAEter noch mal darauf zurückgreifen wollte, hatte mein Immunsystem bereits AntikOErper entwickelt und ich bekam einen Nesselausschlag der von mal zu mal schlimmer wird.
Im UEbrigen habe ich kein übergewicht und ich ernähre mich gesund.

In der Hoffnung auf Hilfe,

A.
 
  4. Antwort von am 04.03.2003  
  A. ,
wende dich doch mal an deine Krankenkasse . Die können dir FachAErzte empfehlen .
E.
 
  3. Antwort von am 04.03.2003  
  B., C.,

für Eure Antworten, das mit dem anderen Orthopäden ist ja mein Problem, wenn Ihr oder jemand anderes hier in diesem Forum einen Orthopäden im Raum kennt, den er empfehlen kann, wäre ich sehr dankbar.
Auch mit der Akupunktur habe ich so meine Probleme, im Leistungskatalog meines Hausarztes wird die nAEmlich angeboten, da er mein Problem mit der Schmerzmittel-Allergie kennt, frage ich mich warum er mir keine Akupunktur anbietet.
Oder bin ich einfach nur zu zaghaft und sollte ihn selbst darauf ansprechen. Da man spUErt wie an allen Ecken und Enden gespart werden muss, habe ich dazu garnicht die rechte Traute. Eine Abfuhr wegen meiner Bitte nach Anwendungen beim Physiotherapeuten ist mir noch in zu guter Erinnerung.
10 hatte ich, die haben mir sehr gut getan, doch die mUEssen nun auch reichen.
Wenn ich lese wie es anderen Forum-Mittgliedern geht, komme ich mir richtig wehleidig vor und ich will aufhOEren zu jammern, bringt ja auch nichts.

Nochmal und

A.
 
  2. Antwort von am 28.02.2003  
  A.!
Ich kann mich B. nur anschliessen. Du solltest dir unbedingt einen anderen Orthopäden suchen. Wenn die AErzte ratlos sind, dann hast du einen an der Waffel. Diese Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Zudem, wenn Schmerzen über einen längeren Zeitraum anhalten, kann es sich auch auf die Psyche auswirken (das sog. SchmerzgedAEchtnis). Ich denke auch, es könnte sich evtl. um Gicht handeln. Auf alle FAElle kann niemand eine Ferndiagnose stellen.

C.
 
  1. Antwort von am 28.02.2003  
  A.,
hast Du Dich schon mal auf Gicht oder Rheuma untersuchen lassen? Auch das wäre eine mögliche Ursache für Deine Beschwerden. Ich kann Dir ausserdem nur raten, such Dir einen anderen Orthopäden, der Dich und Deine Beschwerden ernst nimmt. Was die Schmerzen betrifft, könntest Du es mal mit Akupunktur versuchen, das hat schon vielen geholfen.


B.
 




ForumNr : 501-0012 - Diskussionsforum - 029
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 23.03.2004 07:13:51
SuchmaschinenArthrose : X562Y20040323071351Z562 - V029


Arthrose





-