Laufen auf unebenem Untergrund? Über Stock und Stein?



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  24. Eintrag von am 02.06.2004  
  Laufen auf unebenem Untergrund? Über Stock und Stein?  
  0Leider muss ich mich auch mit dem Thema beschäftigen... :-(

Laufen auf unebenem Untergrund? Über Stock und Stein?
Geht das mit einer OSG Prothese? Ist das vor allem eine Trainingsfrage?

Ausserdem: Inwieweit kann man dan Fuss noch seitlich drehen/kippen?

Was sind Eure Erfahrungen?


Ulf
 
  12. Antwort von am 10.07.2004  
  #9 Ulf:

Ulf,
sorry für meine Zickigkeit :)

1. Wollte damit lediglich ausdrücken, dass man wohl instinktiv das Sprunggelenk mehr schont als das intakte Gelenk. Hast du nicht diese Erfahrung gemacht? Mein Unfall ist knapp 20 Jahre her und wenn ich mal wirklich springen musste, bin ich immer mit dem gesunden Fuss gelandet, das meine ich mit instinktiver Schutzreaktion.

Zu den Informationen, ob das nur für die erste Zeit gilt oder für immer? Ich glaube, das gilt momentan nur für mich. Eben durch den abgesägten Innenknöchel und der wieder leicht versetzt angenagelt wurde und nicht sonderlich stabil zu sein scheint. Ich glaube jedoch, dass es nur solange gilt, bis sich die Prothese richtig fest mit dem Knochen verwachsen hat. Oder zumindest, bis die Schraube und Drähte wieder entfernt werden.

Wenn ich genug Sicherheit hae (also nicht gerade einem selbstmordgeplagten 1-jährigen Krabbelzwerg hinterherhechten muss), dann trage ich feste Basketballstiefel. Das sind so feste Sneakers, die ein wenig über den Knöchel gehen. Die orthopädischen Dinger finde ich zu hässlich ;).
Die Schuhe trage ich in Verbindung mit beiden Krücken.

Lieben
C.
 
  11. Antwort von am 05.07.2004  
  ihr Zweifelnden,
bin sozusagen zum Jahrestag meiner OP das erste Mal heftig umgeknickt und habe ziemliche Panik gehabt. Indes- es hält!!! Hat ein paar Tage Schmerzen bereitet ( bei meiner Freundin, die ohne Prothese umgeknickt ist, übrigens auch) aber jetzt ist alles wieder in Ordnung.
C., du brauchst mehr Geduld, auch wenn das ganz schwer fällt. Auch bei mir hat es lange gedauert.
Alles Gute

 
  10. Antwort von am 04.07.2004  
  nochwas, C.:

'wenn mir jetzt irgendetwas passiert (seitliches Umknicken beispielsweise) '
Es wird alles gut gehen, oder glaubst Du wirklich, Dir würde jetzt sowas passieren? Trägst Du entsprechende Schuhe?
Du passt gut genug auf!

'(die nach 10 Wochen immer noch Krücken benötigt ...) '
Trotzdem geht es bergauf, oder nicht? Ich kann mir gut vorstellen wie schwer es für Dich ist, Dein Kind nicht tragen zu können.

Ich drücke Dir die Daumen!

Ulf
 
  9. Antwort von am 04.07.2004  
  C.!

'ähhhh woher kennst Du meine Ziele ;)??'

Das vorher als aller Erstes sagtest '1. glaube ich, dass mit Prothese nie wieder die 100 %ige Funktion hergestellt werden kann' erschien mir doch sehr wenig zuversichtlich und nicht grade kämpferisch.

Entschuldige bitte meine Voreiligkeit :-)
Ich habe da vielleicht etwas unbedacht vor mich hingetippt und wollte Dich eigentlich nur motivieren zu kämpfen.

Vielleicht kannst Du noch ein paar Infos geben?
'Denn wenn mir jetzt irgendetwas passiert (seitliches Umknicken beispielsweise) '
Gilt das für diese ersten Monate oder für immer?

Ulf

 
  8. Antwort von am 04.07.2004  
  D.,
Deine Fragen habe ich der per Email beantwortet.

C.
 
  7. Antwort von am 03.07.2004  
  Ulf,
ähhhh woher kennst Du meine Ziele ;)??
Künstlich oder nicht ist hier sehr wohl entscheidend! Denn wenn mir jetzt irgendetwas passiert (seitliches Umknicken beispielsweise) waren die letzten 3 Monate eigentlich umsonst, dann kann nur noch versteift werden. Aber vielleicht lässt du dir erst mal so ein Teilchen einsetzen und danach hast du sicher andere Sorgen als Bergsteigen ;)???

Ich für mein Teil werde froh sein, wenn ich überhaupt laufen kann und mein Leben schmerzfrei leben lässt ...

und alles Gute!
C. (die nach 10 Wochen immer noch Krücken benötigt ...)
 
  6. Antwort von am 03.07.2004  
  C.
Wo hast du deinen Fuss Operrieren lassen?Wie ist die OP gelaufen, ist es eine schmerzhaft Angelegenheit? Eine Menge fragen aber du weist ja mann kann nie genug wissen.
!
D.
 
  5. Antwort von am 02.07.2004  
  Also C.,

nun setz mal nicht Deine Ziele zu niedrig an! So kurz nach der OP gehts Dir sicher noch nicht toll.
Ich bin seit Februar 15 Wochen an Krücken gelaufen. Jetzt seit ein paar Wochen wieder ohne. Was mir klar geworden ist, ist dass das Gelenk selbst gar nicht unbedingt das Problem darstellt. Künstlich oder nicht ist vielleicht gar nicht so entscheidend. Viel wichtiger ist, wie fit das ganze drumherum ist. Wenn die Muskeln und Sehnen sich degeneriert haben, dann kann das schon ein ziemliches Problem sein (und bleiben). Bekommt man das aber wieder hin, dann kann das Gelenk selbst doch nicht so ein Problem sein, oder?

D.: Deine Frage ist hier schon eingehend diskutiert worden. Ich fokussiere mich auf Dr. in (sehr sympatisch und wohl auch ziemlich kompetent) (ATOS-Klinik) und natürlich Prof. in . Es gibt im deutschsprachigen Raum vielleicht 5-10 Kliniken die genügend Erfahrung haben.

Ulf
 
  4. Antwort von am 02.07.2004  
  Ulf, D.,
ich kann mit der Prothese wieder über Stock und Stein gehen!!!Seit einem Jahr habe ich eine STAR-Prothese und ich bin damit sehr zufrieden. Ich habe ca. 3/4 Jahr Krankengymnastik gemacht und trainiere jetzt im Studio immer noch jedes Muskelchen, Sehnen und Bänder, die natürlich durch jahrelange Schonhaltungen verkürzt sind.Man braucht natürlich nach der OP ein wenig Geduld (-die ich nicht hatte-).
Wie C. schon schreibt, benötigt so eine Prothese mindestens ein Jahr bis sie richtig gut eingewachsen ist.
Alles Gute und

 
  3. Antwort von am 02.07.2004  
 
Nach einen Umfall mit Trümmerbruch will mann mir den Fuss Steif legen. Ich bin damit aber noch nicht einverstanden da ich mal gerade 40 Jahre alt bin. So wie ich im Forum gelesen habe kann mann mit einem Künstlichen Gelenk einigermassen leben. Nun meine frage, wo gibt es Kliniken die diese Techniken beherschen, was ist zu empfehlen! Würde mich über ehrliche antworten sehr freuen.

MfG.
D.
 
  2. Antwort von am 02.07.2004  
 
ich denke, dass hier einfach die Langzeiterfahrung (zumindest über mehrere Jahre) fehlt.

Insofern kann ich dir nur von meiner Kurzzeiterfahrung (2,5 Monate OSG-Prothese) berichten:

1. glaube ich, dass mit Prothese nie wieder die 100 %ige Funktion hergestellt werden kann

2. Bei Tierversuchen wurde nachgewiesen, dass eine Prothese min. 1 Jahr benötigt um richtig fest im Knochen zu sitzen. Von daher ist man doch sowieso eher vorsichtiger, zumindest anfänglich.

3. seitliches drehen/kippen: ja, wobei auch hier Punkt 1. gilt.


 
  1. Antwort von am 03.06.2004  
  A.
Ja, man kann mit der Prothese über Stock und Stein klettern. Allerdings ist es wirklich Übungssache! Ich habe meine Prothese nun 6 Monate und bin sehr zufreiden damit. Auf schiefer Ebene laufen kann ich noch nicht so lange und ich merke noch jede Unebenheit. Aber ich bin soweit, dass ich freudig feststelle, dass ich die Unebenheiten zwar merke, sie mir jetzt aber nicht mehr weh tun! :-))
Den Fuss kann ich auch seitlich drehen und kippen. Da wir ja noch ein USG haben, ist die Bewegungsfreiheit ziemlich gross. Allerdings kann ich meinen Fuss nur ca 15 bis 20 nach vorne und hinten kippen. Liegt wohl an zu kurzer Achillessehne und kommt vielleicht noch besser.
Das Einzige, was ich also nicht kann, ist in die Hocke gehen zum Jäten zum Beispiel. Vielleicht geht es anderen da besser? Auf alle Fälle habe ich keine Schmerzen mehr, das ist mir die eingeschränkte Bewegung alleweil wert!
Ich wünsche Dir alles Gute und freundlich
(ex-B.;-)
 




ForumNr : 501-3800-Sprunggelenk-Prothese - Erfahrungsaustausch : Sprunggelenk-Prothese - 041
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 10.07.2004 16:28:05
SuchmaschinenArthrose : X24Y20040710162805Z24 - V041


Arthrose





-