Regeneration nach Schohnung?



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  162. Eintrag von am 16.11.2003  
  Regeneration nach Schohnung?  
  0 ich (19) habe durch Leistungssport, mit dem ich vor einem halben Jahr aufgehOErt habe, eine beginnende Kniearthrose. Wenn aber das Knie nicht mehr stark belastet wird, stattdessen Krankengymnastik gemacht wird, kann sich der Knorpel wiederherstellen, bzw. können die Beschwerden weggehen? Oder habe ich das jetzt für immer???
Was ich eigentlich meine, ob man wenn man jung ist, die Chance auf Selbstheilung hat.
Bitte um Antwort
 
  5. Antwort von am 18.11.2003  
  A.,

ergAEnzen möchte ich noch, daß du beim Rad- und Hometrainerfahren den Sattel möglichst hoch einstellen solltest (aber natUErlich nur so weit, wie du noch sicher auf/absteigen und fahren kannst !).
Je hOEher der Sattel, desto geringer ist die maximale Beugung im Kniegelenk und desto geringer der Anpressdruck der Kniescheibe (und dies ist für den rückseitigen Kniescheibenknorpel wichtig, um ihn vor Schaden zu bewahren.)
Die KrAEftigung (und Dehnung !) der Beinmuskulatur ist sehr wichtig, was ja auch schon gesagt wurde.
Meiner Meinung nach solltest du dein Beintraining (z. B. Radfahren, Gerätetraining) aber nicht mit maximalem Krafteinsatz ausUEben, denn ein solcher bedeutet auch immer eine hohe Gelenkbelastung - das gilt zumindest für dynamisches Training, also in Bewegung.
Wenn du dabei mit mittlerem Krafteinsatz UEbst, genUEgt das, die Muskulatur wird dadurch genauso gekrAEftigt.
Und bei der Krankengymnastik gilt als Grundregel, daß man solche UEbungen wieder aus seinem Programm streichen sollte, die einem persönlich Schmerzen bereiten oder nicht gut tun.
über die -Salbe bei Gelenkbeschwerden hab ich schon viel Positives gehOErt, könntest du wohl durchaus mal probieren.
Wenn das Kraulschwimmen für dich nichts ist, wie wär`s mit rückenschwimmen ?

Auch mit der richtigen Ernährung kannst du einer Verschlimmerung deiner KnorpelverAEnderung vorbeugen:
tierisches Eiweiss ( vor allem Fleisch und Wurst ) nur in Massen, dafür - wenn möglich - reichlich Obst und GemUEse.

Wie B. schon sagte, stell ruhig weitere Fragen, wenn was unklar ist.

Alles Gute für dich und ,
F.
 
  4. Antwort von am 18.11.2003  
  Hi A.,

wenn deine Knorpelerweichung nur mit einem röntgenbild diagnostoziert wurde, würde ich mich C. nicht drauf verlassen, daß dies auch wirklich stimmt. Kernspinaufnahmen geben hAEufig viel genauere Aussagen, was den Knorpel betrifft.

Trage BITTE KEINE hohen Schuhe ---->absolutes Gift für geschAEdigte Knie!!

Bei einer Knorpelerweichung, wenn sie denn zutrifft, kannst du durchaus mal NahrungsergAEnzungsmittel einnehmen oder eine Spritzentherapie mit säure probieren. Schadet dem Knie auf jedenfall nicht.

An deiner Stelle würde ich mit dem Tanzen erstmal pausieren, da doch ein enormer Druck auf deinem Knie lastet.

Wenn du auf deinem Hometrainer in niedrigen GAEngen fährst ist das für dein Knie bestimmt gut, weil durch die Bewegung Schadstoffe aus der KniegelenksflUEssigkeit abtransportiert werden. Schwimmen ja, aber kein Brust, da auch hier bei der Beinbewegung wiederrum Druck auf das Knie ausgeUEbt wird.

KG ist wichtig, da deine Muskulatur ordentlich beUEbt und gedehnt wird.

B.
 
  3. Antwort von am 18.11.2003  
  Ich habe laut röntgenbild eine Knorpelerweichung. ((Ist das noch keine beginnende Arthrose??))
Das wäre schön, wenn ich das falsch verstanden hAEtte. Die Knorpelerweichung habe ich zwar schon seit 1999, habe das aber nicht so ernst genommen, weil ich dachte, wenn ich mit dem Leistungssport aufhOEre, werde ich keine Beschwerden mehr haben.
Die letzten Wochen habe ich die Knie aber überbelastet ( die ganze Zeit hohe Schuhe getragen, Hip Hop Tanzkurs) und jetzt habe ich so ein Druckgefühl und die Knie kann ich nicht richtig strecken.
Man merkt schon, ich habe meine Knie selber kaputt gemacht.
Leistungssport ist Mord.
Ich wusste ja nicht, daß so eine Knorpelerweichung nicht heilen kann. Habe vom Arzt Krankengymn. verschrieben bekommen.
Wer hat Erfahrung mit salbe gemacht? Und ist ein Hometrainer gut für die Knie? Und Schwimmen? (Kann nicht kraulen.)
A.


 
  2. Antwort von am 17.11.2003  
  Ihr zwie (leider) FrUEharthrosler! In der Tat muss Euer oberstes Gebot sein, die Muskeln zu trainieren. Der VollstAEndigkeit halber muss ich aber noch den QUADRICEPS dazuschreiben. Der verlAEuft am Oberschenkel oben. Und der ist Bei Kniearthrose der allerwichtigste: Ein herzlicher von C. P.S. Wenn Du eine richtige Arthrose hast, A., denn wirst Du die leider immer behalten. Klar, wenn Du die Muskeln krAEftigst und die Knochen dann nicht mehr so hohem Druck ausgesetzt sind, hAElt es sich mit der Entzündung sicher noch in Grenzen; das merkst Du in gewisser Weise ja schon jetzt, wenn Du Deine Knochen schonst.....
 
  1. Antwort von am 16.11.2003  
  A.,

was für einen Sport hast du genau betrieben? Wie gross ist dein Knorpelschaden, wo sitzt er und wie wurde er diagnostiziert (röntgenbilder, MRT)?

Der Knorpel kann sich NICHT wieder regenerieren! Ist ein Knorpelschaden vorhanden, kann man nur versuchen, daß dieser nicht noch grösSer wird.

Wichtig ist, daß du deine Oberschenkelmuskulatur trainierst, insbesondere den vastus medialis (Muskel der an der Innenseite des O-Schenkels verlAEuft).

Wenn der Knorpelschaden noch relativ gering ist, kannst du es mal mit NahrungsergAEnzungsmitteln (Glucosaminsulfat, Bestandteil der KniegelenksflUEssigkeit, die für die Ernährung des Knorpels zustAEndig ist), oder Spritzen versuchen, damit das Gelenk ein bisschen 'geschmiert' wird und sich dadurch auch Schmerzen für eine gewisse Zeit reduzieren.

Melde dich ruhig bei weiteren Fragen
B. (bin 18 und habe einen 4 Knorpelschaden)
 




ForumNr : 501-g30-0000-630-0000-grp00000-1001 - Diskussionsforum - 029
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 23.03.2004 07:11:18
SuchmaschinenArthrose : X162Y20040323071118Z162 - V029


Arthrose





-