Arzt und Krankengymnast haben unterschiedliche Meinung nach Kniespiegelung



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  426. Eintrag von am 29.06.2004  
  Arzt und Krankengymnast haben unterschiedliche Meinung nach Kniespiegelung  
  0


ich muss mal meinen Frust loswerden.Vor ca. 3 Monaten
bin ich am Knie operiert worden.Ich habe einen kleinen
Riss am Meniskus und einen Knorpelschaden( 2. oder 3.
Grad ) mein Orthopäde sagt, dass die Schwellung von
meinem Knie zu langsam zurückgeht.Beugen kann ich das
Knie ungefähr 90 Grad.Er meint das würde zu lang dauern
nach diesem kleinen Eingriff.
Mein Krankengymnast sagt, dass ich Fortschritte machen wür-
de und dass es mit einer Kniearthrose langwierig sei.
heute hat mir mein Orthopäde zu verstehen gegeben,dass er
skeptisch ist, ob es mit meinem Knie generell wieder in Ord-
nung kommt.
Wer hat schon ähnliches erlebt ?






A. 12
 
  5. Antwort von am 07.07.2004  
  A.,

ich bin vor 9 Monaten am Meniscus operiert worden. Ich konnte auch nicht beugen, mein Artz aber sagte mir das das normal wäre. Habe daraufhin den Doc gewechselt und er hat eine Knochenhautentzündung festgestellt. Nach dieser Spritze (im Feb. 03) kann ich jetzt das 1. Mal wieder fast ohne Krücken gehen. Beugung ist aber immer noch nicht.
Versuchs doch einfach mal mir einem Artzwechsel und lass dir dort eine neue Diagnose stellen.
Wünsche dir aber trotzdem alles Gute.

F.
 
  4. Antwort von am 01.07.2004  
  A.,

ich denke auch, dass es besser wäre, wenn du dein Knie noch mal durchchecken lässt. Das du dein Knie nach so langer Zeit erst ca. 90 beugen kannst find ich erschreckend. Ich würde aber auf alle Fälle einen anderen Orthopäden zusätzlich hinzuziehen, vielleicht kann dir dieser genauer sagen, was los ist.
Ich wünsche dir viel Glück und gute, schnelle Besserung,

 
  3. Antwort von am 01.07.2004  
  A.,
B. hat Recht. Du solltest nochmals Kontakt zu deinem Orthopäden aufnehmen.

Bei mir haben die Schmerzen nach der Arthroskopie massiv zugenommen und 3 Monate später zu einer TEP OP geführt, aber es war ja von Anfang an klar, dass sich die OP nicht umgehen lässt, es ging dabei lediglich darum das Ausmass des Schadens genau festzustellen.
Trotz Schmerzen konnte ich das Knie aber nahezu gleich gut beugen wie vor der OP.

Lass unbedingt Dein Knie nochmals checken. 90 Grad Beugung nach einem solchen Eingriff ist sicherlich zu wenig.

Alles Gute und

 
  2. Antwort von am 30.06.2004  
  A.,
ich hatte am 26. Mai eine Arthroskopie mit einer Gelenkkörperentfernung, Teilentfernung des Innenmeniskus und Knorbelglättungen, Grad II und III. Anfangs hatte ich auch starke Probleme und konnte ca. 3 Wochen das Knie kaum durchbiegen durch immer noch anhaltenden Erguss. Danach habe ich 1 Woche eine Cortison-Spritzentherapie (2x spritzen direkt ins Knie) zur Reduzierung des starken Spannungsschmerzes mir geben lassen. So lange die Spritzen wirkten war eine langsame Beugung unter therapeutischer Anleitung möglich. Danach Knie hochlegen und Eisbeutel darauf. Die Krankengymnastik konnte so langsam aufgebaut werden, trotz Schmerzen fuhr ich auf ebener Strecke langsam mit dem Rad. Ich bin Treppauf/Treppab vorsichtig gestiegen mit Schmerzen jedoch dem starken Willen sie zu überwinden. Begleitend ab Ende 5. Woche liess ich mir zum Aufbau des noch vorhandenen wenigen Knorbels Spritzen geben. Jetzt nach 6 Wochen muss ich sagen ich kann das Knie durchbiegen es ist wieder belastbar. Die Schmerzen sind erträglich, zur Zeit nehme ich keinerlei Schmerzmittel. Nächste Woche fange ich wieder an zu arbeiten und werde mal sehen wie lange ich mit so minimalen Schmerzen und Beeinträchtigungen - ich kann nach wie vor nur sehr vorsichtig in die Knie gehen. Danach schmerzt das Knie. Mich hinknieen ist auch nicht möglich - hinkomme. Seit letzter Woche fängt jedoch auch mein anderes Knie an zu schmerzen und so wie es aussieht geht es da jetzt auch langsam los.
Vielleicht konnte ich Dir ein paar Anregungen durch meinen Krankheitsverlauf geben.
Ich wünsche, dass es Dir bald besser geht.

C.
 
  1. Antwort von am 30.06.2004  
  A.

du solltest dein Knie nach dieser langen Zeit schon mehr als 90 beugen können.
Möglicherweise liegt bei dir eine Arthrofibrose vor, d.h. es haben sich Verwachsungen im Gelenk gebildet und deshalb ist die Beugung eingeschränkt. Wenn es nur an dem Erguss liegen sollte, dann wäre vielleicht eine Punktion des Gelenks sinnvoll. Frag am besten nochmal bei deinem Ortho nach.

B.
 




ForumNr : 501-g30-0000-630-0000-grp00000-1001 - Kniegelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 040
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 07.07.2004 13:38:12
SuchmaschinenArthrose : X426Y20040707133812Z426 - V040


Arthrose





-