Knorpelschaden IV.Grades mit 26 - bin verzweifelt



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  635. Eintrag von am 13.01.2005  
  Knorpelschaden IV.Grades mit 26 - bin verzweifelt  
  0 ich bin 26 jahre alt und im 0ktober wurde bei mir ein Knorpelschaden IV.Grades im rechten Knie festgestellt.
Meine Beschwerden waren sehr plötzlich aufgetreten. 2 Wochen vorher ( vor Befund) hatte alles nach dem Flug in den Urlaub angefangen.
Aus dem Flugzeug ausgestiegen, hatte ich so einen merkwürdigen Druck im Knie, jedoch keine Schmerzen... und dann fiel mir das Treppensteigen plötzlich schwer...
vor dem Urlaub bin ich noch regelmässig gejoggt und das völlig schmerzfrei...
bei so einem erheblichen Knorpelschaden, ist das den normal?????
ich würde gern wissen wie es anderen Betroffenen geht, was für Beschwerden sie haben..
Ich möchte wieder laufen dürfen.
Meine Ärzte helfen mir auch nicht wirklich weiter...
Habe zwei cortisonspritzen bekommen... das wars. Bandagen nach Mass( normale passen leider nicht)hat mir der Arzt auch nicht verschrieben, da es mir ein paar Wochen besser ging...
der will mich sowieso nur operieren... da muss es doch Alternativen geben.
bitte helft mir... bin verzweifelt...
...
 
  5. Antwort von am 20.01.2005  
  ....

das kommt mir unheimlich bekannt vor wie du das ganze beschreibst -war bei mir fast genauso.

fing auch erst harmlos an. dann letztes jahr arthroskopie und knorpelglättung sowie synovektomie.

dann ging es ein paar monate - seit 6 wochen geht aber gar nichts mehr.

in ein paar wochen liegt jetzt eine umstellungsosteotomie an und kein ende in sicht.

sehr wichtig ist die schonung des sensiblen knies was aber auch belastet werden sollte. aber auf keinen fall durch joggen. das wirst du wohl sein lassen müssen.
ich bin zum mountain biken übergegangen - was in massen deutlich besser ist.
viele andere nicht so belastende sportarten kommen natürlich auch noch in frage - jeder arzt würde dir aber vom joggen abraten.

wünsch dir alles erdenklich gute

t
 
  4. Antwort von am 19.01.2005  
  Puh, A......die Diagnose war bestimmt niederschmetternd. Dennoch wirst Du sie Stück für Stück 'annehmen', wie jeder von uns. Was die geschilderte bisherige Behandlung angeht, bin ich nicht begeistert. Wenn Du nur Cortisonspritzen bekommst, können noch andere Schäden eintreten (bei google gucken); das ist also nicht die Lösung. Du schreibst 'der will mich sowieso nur operieren'. Es gibt auch heute noch Krankheiten, die nur durch OP anzugehen sind; und dazu gehört der Knorpelschaden im Knie. Du wirst um einen Eingriff nicht herumkommen. Wenn Du damit wartest, musst Du damit rechnen, dass der Schaden immer grösser wird. Wie es Dir dann anschliessend geht, kann leider niemand vorhersagen. Dennoch solltest Du Dich nicht um Entscheidungen drücken. Wichtig ist allerdings, dass Du es mit einem Arzt zu tun hast, dem Du auch vertraust; und das scheint hier gerade nicht der Fall zu sein; obwohl ich denke, dass man einem Arzt, der einem diese Erst-Diagnose stellt, automatisch nicht mehr wohlgesonnen ist. Das bedeutet aber, dass Du zu einem weiteren Arzt gehen solltest. Dann wirst Du auch sehr schnell merken, ob alles so ist, wie es Dir erzählt wurde. Und an diese Stelle mache ich erstmal Schluss; das gibt Dir genug zu denken. Du wirst Dich im Forum bei Deinen nächsten Schritten sicher wieder melden.
 
  3. Antwort von am 19.01.2005  
  A.,

Auch ich habe einen Knorpelschaden 4.Grades.Nachdem ich eine Cortison/Calziumkur,eine Arthoskopie mit Knieumstellung ,Knorpelglättung und Gelenktoilette,zuletzt noch eine Behandlung mit Hyaluronsäure hinter mir habe und das alles bei mir nicht den gewünschten Erfolg brachte bekomme ich jetzt ende Februar eine TEP.

Alles Gute D.
 
  2. Antwort von am 14.01.2005  
  A.
bitte lass Dir gleich eine Reha verschreiben (ambulant) und versuche zu retten was zu retten ist. Die Schmerzen können sich mindern bei gezielten Muskelaufbau, das testen die bei der Reha aus. Viel Erfolg
C.
 
  1. Antwort von am 13.01.2005  
  A.,
ich würde das Laufen aufgeben, da Du sonst Deinen Zustand nur noch verschlimmerst und so viele Behandlungsmöglichkeiten ohne OP gibt es nicht!
Sinnvoll wäre es statt laufen es mit Radfahren und Schwimmen (Kraulstil) zu versuchen mit höher Trittfrequenz und geginger Belastung. Das ist auch mit Grad IV noch möglich da es gegenüber dem Laufen Gelenkschonender ist. Die Schmerzen können von einem Tag auf den anderen plötzlich auftreten. Vielleicht durch eine falsche Bewegung. So war es jedenfalls damals bei mir. Krankengymnastik und Bandagen können helfen, da eine starke Muskulatur das Knie stützt. Aufbauspritzen werden Dir bei Deinem Befund kaum noch helfen, aber Kortisonspritzen. Ich habe immer fünfer Serien bekommen. Das hat wenigstens einige Zeit geholfen. Auf lange Sicht, wirst Du wohl eine TEP brauchen, aber ich würde erst alle anderen therapeutischen Massnahmen ausschöpfen. Stelle doch mal einen Reha Antrag. Das hat mir zumindest einige Zeit Linderung verschafft. Ausserdem habe ich zur Entlastung einen Handstock beim Gehen benutzt. Das hat auch ganz gut geholfen.
Gute Besserung wünscht
B.
 




ForumNr : 501-g30-0000-630-0000-grp00000-1001 - Kniegelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 070
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 23.01.2005 16:03:28
SuchmaschinenArthrose : X635Y20050123160328Z635 - V070


Arthrose





-