Wie Schmerzen ertragen ???



- ErfahrungsbA.hte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  57. Eintrag von am 02.06.2003  
  Wie Schmerzen ertragen ???  
  0Seit drei Wochen ist es kaum noch zum aushalten. Ich kann kaum laufen und mich konzentrieren vor Schmerzn.
Ich möchte meinen Berufsausbildung ( Physiotherapeut ) aber fortsetzen.
Frage an Euch wie geht Ihr mit den Schmerz um?
Kann ich hoffen, daß der intensieve Schmerz wieder etwas vergeht?
Welche Medikamente nehmt Ihr?
Vieleicht kann mir auch jemand schreiben, wie er seinen Beruf und die Krankheit in Einklang bringt.
 
  7. Antwort von am 17.01.2004  
  A.,
ich habe seid vier Monaten erhebliche Schmerzen in der Hüfte
und muss bis zu meiner OP noch zwei Monate durchhalten.
Ich kann Dir zur Schmerzlinderung empfehlen (Apotheke) Tens-Gerät und Bewegung OHNE Belastung ganz wichtig, bei mir hilft auch wärme aber das ist bei jedem anders.
Alles Gute bei der SchmerzbekAEmpfung


 
  6. Antwort von am 11.06.2003  
  Vielen Dank für die vielen lieben Antworten.
Ich werde mich wohl nach einen Spezialisten umsehen. Mein OrthpAE. hat mir gesagt,daß er meine Arthrose auch nicht wegzaubern kann.
Ausserdem kAEme ich ja selber vom Fach.
Ich nehme nun täglich ein TeufelskrallenprAEperat und bei Bedarf Telos, dies scheint mir aber ein sehr unvertRäGliches Medikament zu sein.
 
  5. Antwort von am 06.06.2003  
  > mein Arzt hat mir empfohlen, leichtere Schmerzmittel zu nehmen, die angeblich den Magen nicht so sehr gelasten. 'Gabrilen' heissen die. Ich nehme sie nach Bedarf und vertrage sie ausgesprochen gut.
F.
 
  4. Antwort von am 03.06.2003  
  A.,
habe eine Coxarthrose links und zum GlUEck noch nicht stAEndig Schmerzen. Ich habe festgestellt, daß mir Bewegung hilft.
Wenn ich regelmAEssig schwimme oder Walking mache geht es mir bedeutend besser. Sowie ich keine Zeit habe für Bewegung fangen die Schmerzen an. Schmerztabletten ist bei mir auch ein sehr heikles Thema, da mir alles auf den Magen schlägt, z.B. phenac. Die Schmerzen in der Hüfte waren weg, hatte dann aber Magenschmerzen. Meine Orthopädin hat mir mitgegeben, soll angeblich nicht so auf den Magen gehen. Ich hab's aber noch nicht probiert. Alles Gute für Dich
und wenig Schmerzen.

E.

 
  3. Antwort von am 02.06.2003  
  A., ich habe über mehrere Monate Ibuprofen genommen, und zwar meistens von freitags bis sonntags, damit ich zumindest an den Wochenenden weitgehend schmerzfrei war, jeweils 1 Tablette am Tag, anfangs 600 mg, spAEter 800 mg. KUErzlich hatte ich eine Magenschleimhautentzündung - aufgrund dieser Medikation. Nun nehme ich nur noch ein TeufelskrallenprAEparat ein (oder z.B. Weidenrindenextrakt als Alternative). Es gibt neuere Schmerzmittel, sogenannte COX-2-Hemmer, wie , , die weniger Nebenwirkungen haben (sollen). Diese Mittel sind aber noch nicht so lange erforscht. Und die AErzte verordnen sie nur ungern, weil sie relativ teuer sind und somit ihr Budget sprengen!! Obwohl sie eine Verordnung, wenn sie denn angezeigt ist, nicht verweigern dUErfen - lt. Aussage meiner Krankenkasse!! Es ist auch sicher sinnvoll, einen Schmerztherapeuten aufzusuchen (an Schmerzambulanzen der Kliniken). Sie arbeiten u.a. mit (Ohr-)Akupunktur, Magnetfeldtherapie (MRT)und TENS-Gerät (Elektrotherapie). Ausserdem gab bzw. gibt es vielleicht auch noch das Modellprojekt Akupuntur der Krankenkassen. Ich hatte 10 Sitzungen und brauchte keinen Eigenanteil leisten. Danach hatte ich eine Zeit lang weniger Schmerzen in meinem Knie. Auch ein gezieltes Muskelaufbautraining ist wichtig, aber das weisst Du ja am besten selbst.
Bei allem muss Du meist hartnäckig sein, danach fragen, es vielleicht sogar von Deinem Arzt regelrecht einfordern (da kann man sich auch recht unbeliebt mit machen!!). Vielleicht musst Du auch Deinen Orthopäden wechseln? Das alles kann schon sehr nervig sein. Aber es geht ja um Dich, um Deine Gesundheit.
Ich Wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute.
Herzliche von D.

 
  2. Antwort von am 02.06.2003  
  A.

Deine Diagnose ist ja noch ziemlich neu, daher gehe ich davon aus, daß Du noch nicht viele Therapien hattest.

Begleitend zur Physiotherapie / Krankengymnastik ist natUErlich auch eine richtige Schmerzbehandlung wichtig, auch um eine Chronifizierung der Schmerzen zu vermeiden.
Darf ich fragen, ob Du bei einem Spezialisten in Behandlung bist ?
Auf jeden Fall solltest Du mit dem behandelnden Arzt über Deine Schmerzen sprechen und auch etwas dagegen v. Informiere Dich am besten schon vorher ein bisschen über die möglichen Schmerztherapien. Du findest hier im Info Center BeitRäGe dazu, und auf folgender Seite kannst Du ebenfalls viel darüber nachlesen :

http://www.schmerzinfos.de/
http://www.schmerzinfo.ch

Alles Gute und
C.
 
  1. Antwort von am 02.06.2003  
  A.!
Habe eine Coxarthrose links und das Laufen fAEllt mir zur Zeit auch sehr schwer, ich nehme im Moment Ibuprofen 600 (1x in der FrUEhe) und hoffe, daß ich es in ein paar Tagen wieder für ein paar Wochen absetzen kann. Das lAEuft bei mir schon seit ca. 2 Jahren so, ein stAEndiges Auf und Ab, wobei ich feststellen muss, daß die Zeiten ohne Tabletten immer kUErzer werden, und die mit, immer länger. Einmal pro Woche gehe ich zur len Therapie. ArbeitsmAEssig gesehen, kann ich noch meinen Haushalt machen und für die ganze Familie einkaufen (auch GetrAEnkekisten). Bevor das mit der Coxarthrose losging habe ich meinem Mann auf unserem Pferdehof geholfen, das geht jetzt nicht mehr .


B.
 




ForumNr : 501-g30-0000-640-0000-grp00000-1001 - Diskussionsforum - 029
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 23.03.2004 07:15:26
SuchmaschinenArthrose : X57Y20040323071526Z57 - V029


Arthrose





-