Daumengelenksarthrose mit 32 Jahren?



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  21. Eintrag von am 24.08.2003  
  Daumengelenksarthrose mit 32 Jahren?  
  0 ich bin neu und 32 Jahre alt.

Ich habe seit April beim Abbiegen und beim Anstossen des linken Daumens Schmerzen.

Ich war damit bei meinem Hausarzt, der mir sagte, ich hAEtte mich wohl angestossen und hat mir eine Salbe wie man sie bei Verstauchungen bekommt verschrieben. Geholfen hat sie allerdings nicht.

Seit ca. 3 Wochen habe ich die gleichen Symptome nun auch im rechten Daumen. Der Hausartz sagte mir dieses Mal ich hAEtte eine überlastung. Irgendwas anderes würde in meinem Alter sowieso nicht vorkommen. Ich habe aber nicht lockergelassen undnun wurde ein Daumen (nur der linke) geröngt. Der röntgenarzt sagte mir daraufhin, er hAEtte Arthrose (im I. Stadium) festgestellt und eine Ablagerung.
Mit dieser Diagnose bin ich wieder zum Hausarzt, der mir sagte, daß das halt so ist, ich brAEuchte mir keine Gen weiter zu machen, ich solls halt nicht belasten. Andere hAEtten das genauso, nur eben keine Beschwerden.

Ich haben nun beim Arzt nicht weitergefragt, aber mittlerweile bin ich total verunsichert:
Ist es so, daß ich das halt so hinnehmen muss, oder sollte ich
mich doch besser informieren?

Jetzt ist mein Bericht etwas lang geworden, aber ich mach mir
so meine Gen.

Ich hoffe ihr könnt mir mit irgendetwas weiterhelfen!
Vielen Dank im Voraus!

A.
 
  5. Antwort von am 25.11.2003  
  A.

Das wichtigste ist einen Handchirurgen zu suchen der sich auch mit Arthrose auskennt. Die Ortopäden können mit sowas leider nicht viel anfangen, es sei denn sie haben den zusatztitel Rheumatologe. Ich selbst habe da eine Odysee hinter mir weil ich auch erst bei den falschen AErzten war. Ich habe Handgelenksarthrose im 3-4 Grade und mein Arzt hat mir Muskelgewebe eingesetzt als Knorpelersatz mit dem ich jetzt sehr gut leben kann. Lass Dich blos nicht abspeisen mit dem 'da kann man nichts machen und das ist halt mal so'. So AEhnliche Worte habe ich sogar von einer Spezialklinik für Handchirurgie erhalten. Danach habe ich total an mir gezweifelt. Sie sagten dort ich hAEtte keine Arthrose und gegen die Schmerzen können wir ja die Nerven durchtrennen. Super Sache. Wenn ich das hAEtte vor ZWei Jahren machen lassen, wäre meine Hand jetzt kaputt und sie mUEsste versteift werden. Denn ich hatte zu dem damaligen Zeitpunkt schon eine KnochenhautablOEsung mit Ergussbildung und eine drittgradige Arhtrose laut MRT das einen Monat spAEter gemacht wurde. Ich hatte bei diesem Arzt auch sämtliche Befunde und OP Berichte dabei(wurde zu diesem Zeitpunkt schon drei mal Operiert). Aber das war ja alles nicht wahr. Deshalb mein Rat, lass nicht locker und suche Dir einen guten Arzt.

F.i
 
  4. Antwort von am 10.11.2003  
  A.,
erstmal an dieser Stelle „Willkommen im Club“.
Da in Deinem Daumengelenk Arthrose festgestellt wurde denke ich ist es besser einen Orthopäden zu konsultieren um weitere eventuell anfallende Massnahmen durchführen zu lassen.
Erst mal sei gesagt daß Arthrose nicht heilbar ist. Auch ist das Aufkommen von Arthrose nicht unbedingt altersabhAEngig. Auch viele junge Menschen leiden in den verschiedensten Gelenken an Arthrose. Man kann zwar an dieser Diagnose nichts machen jedoch lass den Kopf nicht hAEngen und versuche das Beste daraus zu machen. Wie schnell oder langsam eine eventuelle Verschlechterung auftritt kann man schlecht vorher sagen. Du wirst mit der Zeit sehr schnell herausfinden welche Bewegungen Du vorsichtiger machst und z.B. ob Du schwere Taschen oder AEhnliches tragen kannst u.s.w. Es gibt für solche Arbeiten auch Hilfsmittel wie z.B. eine Daumengelenksbandage die Du tragen kannst um das Gelenk zu schonen. Habe damit selber ganz gute Erfahrungen. Bewegung ist trotz allem vonnöten um die Durchblutung zu fOErdern.
Auf jeden Fall findest Du hier im Forum viele nUEtzliche Tipps und einige Erfahrungsberichte mit Antworten über dieses Thema.
Du kannst Dir auch mal im Info-Center unter Arthrose News unsere Forumsstatistik anschauen.
Wünsche Dir alles Gute

E.

 
  3. Antwort von am 10.11.2003  
  A.!
Bin seit heute neu im Forum, bin auch 32. Kannst du mir vielleicht schon tips geben ob ich vielleicht bei Lebensmitteln aufpassen muss?
Mein Arzt hat mir die '' empfohlen kennst du dieses Medikament vielleicht?

 
  2. Antwort von am 24.08.2003  
  B.,

vielen Dank für die schnelle Antwort!
Es beruhigt mich doch zu wissen, daß ich mir nicht unbedingt alles einbilde.
Ich will´s ja auch nicht schlimmer machen, als es vielleicht ist, aber...
Allerdings, wenn ich mir Deine Visitenkarte so anschaue, kann
mir evt. noch eine Odyssee bevorstehen...
Lieben Dank für Deinen Tipp und schönen Abend!

A.


 
  1. Antwort von am 24.08.2003  
  A.,
für einen langen Bericht brauchst du dich ganz sicher nicht zu entschuldigen!
So wissen wir hier im Forum wenigstens was Sache ist :-)
Also ich finde das hOErt sich ganz arg nach Rhizarthrose an und da kann dein Hausarzt nicht so tun wie wenn nichts wäre, geschweige denn daß man das einfach so hinnehmen sollte!
Wenn er sich weiterhin quer stellt dann lass dir mal nen überweisungsschein zum Rheumatologen geben.
Ich habe an mir viel zu lange nur 'rum doktern' lassen um endlich zu wissen was Sache ist (siehe Visitenkarte)

Lieber
B.
 




ForumNr : 501-g30-0000-690-0000-grp00000-1001 - Diskussionsforum - 029
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 23.03.2004 07:15:34
SuchmaschinenArthrose : X21Y20040323071534Z21 - V029


Arthrose





-