Mutter Kind REHA bei Arthrose



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  25. Eintrag von am 07.04.2004  
  Mutter Kind REHA bei Arthrose  
  0
bin 37 habe 2 Kinder( 8Jahre und 8 Monate)und bei mir wurde Wirbelsäulenarthrose festgestellt. Alles was mein Arzt verschrieben hat,brachte keine Linderung. Da ich starke Schmerzen habe,besonderst wenn ich meinen Kleinen trage(11Kilo) ,habe ich nun eine Mutter-Kind Reha beantragt.Diese wurde abgelehnt und nun habe ich Einspruch erhoben.Hat jemand Erfahrung damit?
 
  4. Antwort von am 13.04.2004  
  ,
auch mein Kur wurde zuerst abgelehnt wegen 'nicht Erfolgsversprechend' lach,lach und ich solle erst mal alle anderen möglichkeiten ausschOEpfen. Dieses hatte ich schon seit Jahren gemacht. Daraufhin wartete ich ein 1/2 Jahr machte soviel Kg (mal wieder) wie möglich und stellte eine neuen Antrag. Die Erkrankung sollte man dann nur nebenbei erwAEhnen (Kranke Menschen bekommen wohl keine Kur) und der Hauptgrund solle psychicher ErschOEpfungszustand sein.
Und siehe da dann klappt es auch mit der Kur. Traurig aber wahr.
Mir taten nur oft die armen MUEtter mit den kleinen Babys leid, denn für sie war es kaum eine Erholung. Die kleinen (meist bis 3 Jahre) konnten nur wAEhrend der Behandlungen (oft 3x tägl.)
abgegeben werden. Leider auch oft mit Weinen oder Geschrei.
Teilweise mussten die MUEtter auch ihre Anwendungen unterbrechen,da ihre Kinder nicht beruhigt werden konnten.
Manche waren auch ganz begeistert weil ihre Kleinen so pflegeleicht waren. Ich denke du kannst deine Kinder selber sehr gut einschAEtzen ob es ihnen dort gefallen würde oder nicht. Meine Kinder waren damals 5 und 7 Jahre. Die Kur war Klasse und hat auch mir sehr viel gebracht. Ich konnte nach der Kur viel besser gehen und die Schmerzen waren erheblich weniger.
Solltest du noch Fragen haben ich beantworte sie dir gern.
Suche dir auf jeden Fall eine Klinik die Orthopädisch orientiert ist.
Wünsche dir viel GlUEck bei deinem neuen Antrag

E.
 
  3. Antwort von am 12.04.2004  
  ,
Du stellst mir eine schwierige Frage. Einerseits kann ich verstehen, daß Du zuerst vor Ort alles ausschOEpfen sollst. Andererseits frage ich mich, ob eine stationAEre Reha für Dich allein nicht längerfristig das bessere Resultat bringen würde. Glaub mir, ich weiss, wie schwierig es ist Kinder für mehrere Wochen unterzubringen, meine waren 7 und 10, als ich für 5 1/2 Wochen eine Bleibe für sie suchen musste.
Fraglich ist für mich vor allem, ob die Massnahmen zu nUEtzen vermögen, wenn Du deinen 8monatigen dazwischen immer wieder rumtragen musst. Eine 2-3 wOEchige intensive Therapie ohne zusAEtzliche Belastung könnte da wohl viel bewirken.
Wenn die KK ablehnt, musst Du Dich unbedingt mit Deinem Orthopäden zusammentun. Meist hilft ein Brief von ihm an eine KK.
Berichte doch weiter, was bei Dir angesagt ist. In der Zwischenzeit Wünsche ich Dir alles Gute und wenig Schmerzen.


 
  2. Antwort von am 12.04.2004  
  ,
die KK meint ich solle erst alle möglichkeiten vor Ort nutzen.Dabei habe ich das alles schon gemacht.Dazu kommt,daß ich bei jeder Anwendung meinen Kleinen mitnehmen muss(kein Babysitter).
Wie ist das denn so in einer Mutter-Kind Reha?können die denn da sooo kleine Kinder betreuen.Was denkst Du soll ich tun wenn die KK wieder ablehnt?
Lieber
 
  1. Antwort von am 07.04.2004  
  ,
Mit welcher BegrUEndung wurde die MuKi-Reha abgelehnt?
Befürchtet die KK eventuell, daß Du Dich mit Kind nicht genUEgend erholen kannst? Bei mir waren in der Reha die Tage ausgefUEllt mit Therapien und verordneten Ruhezeiten, ziemlich anspruchsvoll.
Schreib doch mal etwas genauer, damit Du gezielte Hilfe bekommen kannst.


 




ForumNr : 501-g30-0000-710-0000-grp00000-1001 - Wirbelsäulenarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 031
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 14.04.2004 19:13:57
SuchmaschinenArthrose : X25Y20040414191357Z25 - V031


Arthrose





-