Schmerztherapie bei Arthrose in der Halswirbelsäule



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  9. Eintrag von am 23.04.2003  
  Schmerztherapie bei Arthrose in der Halswirbelsäule  
  0

habt Ihr erfahrung mit der schmerztheapie?
als vorerst letzte lOEsung für meine schmerzen, hatte der arzt den vorschlag, ein schmerzstillendes mittel direkt nacheinander an die nervenwurzel der jeweiligen nerven zu spritzen, um zu sehen, welcher nerv den schmerz verursacht.
ich weder einen bandscheidenvorfall noch wirbelschAEden, aber hOEllische schmerzen.

 
  7. Antwort von am 13.09.2003  
  A. !

Aauch ich habe Arthrose der HWS neben andferen Arthrosen. Derzeit habe ich seit Mai einen Entzündungsschub.Lleider bin cih selber schuld weil ich einen sxchweren Rucksack getragen habe, vorher hattte ich nur selten Probleme. Im Vorjahr hat mir phsikalische Therapie geholfen. Elektrostrom. Jetzut bekomme ich beim Orthiopädenm einmal wOEchentlich eine Sssspriotze mit Kortiosn undm einem Mittel gegen die Muskelverspannung. Ich möchte das asber nicht dauern machen, weil das KOrtions meine Stimme schAEdigt. Ich habe jetzt mit täglichem Schwimmen angefangen. Es wird besseer. Vor allem die Schjmerausstrahlung in die Unterarme sind besser. Da ich nicht mehr berurstätig bin habe ich Zeit ich versuche es seit eioner Woche erst. dazu HWS Gymnastik.
Ich habe mir gesasgt daß ich nur diese Chance habe entweder hartes Kk.OErpertraining- spAEter auch im Fitnessklub oder stAEndige Medikamente und ie Entzünjdung zu vertreiben. Ob es auf die Dauer hilft weiss ich nicht. Ich versuche es halt.
Schmerztherapie allein ist zuwenig man muss etwas tun, auch wenn es mir sehr schwerfAEllt.

Herzliche GrUEssse
H.
 
  6. Antwort von am 10.09.2003  
 
ich mache seit 2000 eine Schmerztherapie für die HWS, alle 4 Wochen bekomme ich Einspritzungen zwischen die Wirbel, was begleitet wird durch eine Infusion mit einem kleinen Anteil von Kortison. Ausserdem hat meine Schmerztherapeutin die Medikamente genau auf mich und mein Krankheitsbild eingestellt. Die Schmerztherapie ist das einzige das mir für den Halswirbel hilft. Eine weitere OP wird abgelehnt würde ich auch allerdings nicht mehr wollen. Ich würde mir an Deiner Stelle einen Schmerztherapeuten suchen, mit überweisung natUErlich, das übernimmt auch die Krankenkasse und ein Versuch ist es allemal wert.
Viel Erfolg G. 100
 
  5. Antwort von am 07.09.2003  
  kannst du mir genau sagen wie es bei dir anfing welche scmerzen hast du?ICH HABE OFT STARKE KOPFSCHMERZEN und schwindel starke schmerzen imoberen rücken.bitte um antwort im voraus.
 
  4. Antwort von am 11.06.2003  
  aus DK.
möchte gernen mal fragen ob jemand mit kUEnstlichen Banscheiben bekenschaft gestiftet hat. Mein Arzt sagt mir das ich schon 4 neue Bandscheiben gebrauchen könnte. Viele Schmerzen im hals-nakken bereich. Habe einiges ang. kŻnstlichen Banscheiben im internet gesehen, daher diese frage.
Ich im voraus, und warte auf antwort im cyberspace :-)

 
  3. Antwort von am 01.06.2003  
  A.

Ist die HWS - Arthrose seriOEs diagnostiziert ? Welche Wirbel betrifft es ? Wurde ein MRI gemacht ?

Fibromyalgie ist für mich nicht so naheliegend, da Du nur von Schmerzen in der HWS berichtest. Zudem ist Fibromyalgie noch immer eine Ausschlussdiagnose, die in sehr vielen FAEllen nicht mal stimmt.
Warst Du mal bei einem Neurologen zur Abklärung ?

Wenn es tatsAEchlich ein geschAEdigter oder eingeklemmter Nerv ist, kann man mit Spritzen sicher etwas erreichen. Wichtig scheint mir aber auch, die Ursache herauszufinden, denn es nUEtzt Dir ja langfristig wenig, wenn man einfach den Nerv immer wieder betAEubt, die Ursache jedoch nicht angeht.


D.
 
  2. Antwort von am 01.06.2003  
  hey A.,
dein schmerzbild hat eine bekannte von mir und die hatte auch weder bandscheibenvorfall noch wirbelschAEden. nach jahrelanger erfolgloser schmerztherapie hat sie einen anderen artzt aufgesucht und der hat bei ihr fibromyalgie diagnostiziert.
seit dem sie auf diese krankheit behandelt wird, geht es ihr schon etwas besser. vielleicht liegt bei dir die gleiche krankheit vor?! arzt fragen schadet ja nicht und die untersuchung auf fibromyalgie ist auch schmerzlos.
Wünsche dir gute besswerung.
von C..
 
  1. Antwort von am 01.06.2003  
  Ich habe Arthrose an der HWS.Die sehr schmerzlich ist .Auch Schwindel und GleichgewichtsstOErungen treten auf.


Mein Orthopäde hat mir 3 Spritzen direkt an der HWS gespritzt. Diese sollen ca 3 Monate die Schmerzen lindern. Die Spritzen werden unterm Bildwandler gegeben( Bildwandler ist eine Art röngtengerät ) Dazu musste ich aber zum röngteninstitut gehen.Mein Orthopäde kam dann dazu. Ich weiss aber nicht ob die gesetzlichen Krankenkasse dieses bezahlen. Noch zu beachten ist, das man mindestens 5 Stunden kein Auto fahren darf.

Es sind ca 1 Monat vergangen. Die Schmerzen sind nicht merh so schlimm und die Schwindelgefühle bzw GleichgewichtsstOErungen lassen auch nach.
 




ForumNr : 501-g30-0000-710-0000-grp00000-1001 - Diskussionsforum - 029
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 23.03.2004 07:14:30
SuchmaschinenArthrose : X9Y20040323071430Z9 - V029


Arthrose





-