Bewegungseinschränkung nach Rotationsprothese



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  120. Eintrag von am 14.07.2005 - Anzahl gelesen : 126  
  Bewegungseinschränkung nach Rotationsprothese  
  0
hat jemand, so wie ich, eine TEP (Rotationsprothese) bekommen, der zuvor mehrfach am offenen Kniegelenk operiert wurde und anschliessend massive Bewegungseinschränkungen hat. Die Ärzte halten sich diesbezüglich sehr bedeckt, ein mehrfach voroperiertes Knie brauche eben viel Zeit...
Petra
 
  7. Antwort von am 10.08.2005  
 
hatte bisher keine Neigung zu Verklebungen. Hab schon etliche Knie-Op's hinter mir und noch nie sowas gehabt. Deshalb macht mich das auch etwas unglücklich. Kann jetzt nach der Mobilisation 115 erreichen. Das konnte ich bisher nur unter grossen Schmerzen mit Krankengymnast, jetzt schaff ich das auch allein. Nur weiter komm ich nicht. Und das reicht mir einfach nicht. Ich bin erst 44 Jahre und kann so nicht mal richtig Radfahren und treppensteigen. Ist doch einfach nur ätzend...
Ich hoffe jetzt einfach, dass die KG mich echt weiterbringt. Mein Krankengymnast meint schon, ich wäre eine 'Herausforderung' für ihn...


...ach ja, und wo gibt's Geduld?? Da hätt ich noch etwas von... :-)
 
  6. Antwort von am 08.08.2005  
  A.,
bevor du dich für eine mobilisation entscheidest sollstest du bei deinem arzt abklären lassen, ob bei dir eine neigung zur arthrofibrose vorliegt. lese doch bitte einmal meinen artikel dazu. erfahrungsaustausch:gelenkmobilisierung/narkosemobilisationund arthrofibrose
wenn du noch fragen dazu hast, dann melde dich bitte!
gute besserung
B.
 
  5. Antwort von am 07.08.2005  
  A.,
ich habe leider die gleichen Probleme wie du. Mein Knie wurde 4x arthroskopiert, in der 9. Operation am 25.2.05 habe ich meine 3.Knieprothese bekommen. Nur mit hartem Kampf und starken Schmerzen schaffe ich auf der Bewegunsschiene 90Grad und so leider nur 75 Grad. Durch die vielen Operationen ist alles vernarbt und das Knie ist auch noch stark geschwollen. Bei meiner 1. Knieprothese hatte ich Bakterien ins Knie bekommen und ich habe immer noch Probleme. Ich nehme immer noch das Antibiotikum. Kurzzeitig hatte ich es abgesetzt und schon hatten sich meine Blutwerte verschlechtert und das Knie war immer erwärmt. Ich glaube einfach nicht mehr daran, das die Beweglichkeit mit der Zeit noch besser wird. Mit einer Mobilisation und das Lösen der Verklebungen unter Narkose habe ich einmal schlechte Erfahrungen gemacht. Danach war es nur noch schlimmer geworden. Momentan weiss ich auch nicht mehr, wie es noch weiter gehen soll. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und viel Kraft. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann melde dich.
von F..
 
  4. Antwort von am 05.08.2005  
  ,
gerade hat mein Doc. eine Arthrolyse und Gelenkmobilisation angesprochen, allerdings erst nach Ablauf eines halben Jahres.
Das deckt sich ja mit den Erfahrungen, die Du gemacht hast. Hat sich denn Deine Beweglichkeit nennenswert verbessert? Ich komme mit Schmerzen auf knapp 80 und stehe einem neuen Eingriff 'noch' skeptisch gegenüber, wahrscheinlich wird mir aber wohl nichts anders übrig bleiben. Schlechter kann's hoffentlich nicht werden...
, Petra
 
  3. Antwort von am 04.08.2005  
 
habe im Januar eine Knie-Tep rechts mit Patellaersatz bekommen. Meine Knie sind beide stark vorgeschädigt (etliche Op's). vor zwei Wochen bin ich nochmal arthroskopiert worden. Verklebungen sind gelöst worden (Arthrofibrose) und eine Mobilisation. Leider hat mein Arzt nur 125 Grad gebeugt. Bei der Kg schaffe ich leider noch weniger, nur 115 Grad und das auch nur unter Schmerzen.
Muss das alles so lange dauern??
Gibt's vielleicht doch noch eine Therapie für 'Vieloperierte'?


 
  2. Antwort von am 15.07.2005  
  B.,
meine OP war am 20.4. Allerdings hatte ich Wundheilungsstörungen, die Naht musste nochmal revidiert werden. Ich komme mit meiner Beugefähigkeit noch nicht über 60, unabhängig von der KG, Du kannst Dir sicher vorstellen, wozu das reicht, bzw. auch nicht. Zum Glück habe ich aber keine Schmerzen mehr. Wie lange ist denn Deine TEP her, und mit welchem Erfolg?
, Petra

 
  1. Antwort von am 15.07.2005  
  A.,
hatte vor meiner tep 10x arthroskopie und nach der tep auch masive bewegungseinschränkungen. es ist tatsächlich so, dass ein mehrfach voroperiertes knie und dann noch offen, ein risiko darstellt und auf jeden fall viel mehr zeit für den heilungsprozess benötigt.
werden die bewegungseinschränkungen unter kg besser und anschliessend wieder schlechter, oder bleibt es gleich schlecht?
du wirst auf jeden fall viel geduld brauchen! wann war die op?
gute besserung wünscht
B.
 




ForumNr : 501-3800-Kniegelenk-Prothese - Erfahrungsaustausch : Kniegelenk-Prothese - 088
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 14.08.2005 18:42:07
SuchmaschinenArthrose : X120Y20050814184207Z120 - V088


Arthrose





-