Erfahrung mit einer Schulter-Cup



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  15. Eintrag von am 12.08.2007 - Anzahl gelesen : 39  
  Erfahrung mit einer Schulter-Cup  
  0 ich stehe vor der Entscheidung einer Schulter-OP (Spiegelung war bereits vor zwei Jahren, hat aber nichts gebracht), da ich aufgrund einer Omarthrose starke Schmerzen habe und zunehmend in der Beweglichkeit eingeschränkt bin. Bin jetzt 50 und frage mich, wie sieht das Leben danach aus: kann die Beweglichkeit wieder voll hergestellt werden oder bleibt es, wie es jetzt ist, nur eben ohne Schmerzen? Wie lange hält so ein Ersatzteil? Wie lange dauert der Reha-Prozess? Wer hat das schon gemacht und kann mir seine Erfahrungen schildern? Vielen Dank vorab.  
  2. Antwort von am 13.09.2007  
  A.,

ich, (heute 50 Jahre weiblich) hatte 2003 eine Spiegelung, unter anderem wegen Omarthrose 4. Mir wurde nach der OP gesagt, dass ich eine Cup-Prothese benötigen werde.
Ich wollte dieses aber noch lange nicht! Dann kamen die Schmerzen, die Bewegungseinschränkungen, aber am schlimmsten die Nachtschmerzen. Seit September 2005 habe ich in der linken Schulter eine Cup-Prothese. Wunderbar, mir geht es sehr gut. Meine Beweglichkeit habe ich zu fast 100% zurück. Allerdings war bei mir die Bizepsehne gerissen, dadurch kann ich nicht lange den Arm über Kopfhöhe halten. Aber ich bin ohne Schmerzen, ausser bei kalten- en Wetter, dann zwickt es ein wenig.Ich persönlich kann eine Cup-Prothese nur empfehlen.Eine Cup-Prothese hält zwischen 15-20 Jahren, eventuell länger, wenn man sich an diverse Sportarten hält. Tennis- Radfahren draussen auf unebenen Gelände, Kraftsport, sollte vermieden werden.
Ein 1/4 Jahr nach dem Eingriff ging ich wieder arbeiten, der komplette Reha- Prozess dauerte ca. 1/2 Jahr, bis ich alles wieder machen konnte. Aber die Schmerzen waren kurz nach dem Eingriff verschwunden.
Ich hoffe Dir damit helfen zu können und Mut zu machen.
Aber informiere Dich bitte vorher ganz genau über die Klinik, denn so ein Eingriff ist auch heute noch, eher selten und sollte von einem absoluten Fachmann ausgeübt werden. Sollte eine Allergie gegen Nickel-Zink-Chrom bei Dir vorliegen, unbedingt dem Chirurgen mitteilen, denn dann wird eine spezielle Prothese gefertigt. Dadurch wir die Abstossung verhindert.

C.
 
  1. Antwort von am 13.08.2007  
  A., habe am 29.01.07 eine TEP linke Schulter erhalten nach schwerem Sturz. Ich komme leider mit der Prothese nicht gut zurecht, meine Bewegungfreiheit ist erheblich eingeschrännkt. Auch kann ich den Arm ohne frende Hilfe nicht aus eigener Kraft halten. Gehe trozdem jede Woche 2 x KG und 2x Ergo. Aber ich sehr enttäuscht über den Ausgang dieser OP. Will dir aber nicht den Mut nehmen vielleicht wirds ja bei dir gut. B.  




ForumNr : 501-3800-Schulter-Prothese - Erfahrungsaustausch : Schulter-Prothese - 136
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 14.09.2007 19:52:13
MaschinenArthrose : X15Y20070914195213Z15 - V136


Arthrose





-