Ursachen für massiv fortschreitende Kniegelenksarthrose



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  1149. Eintrag von am 06.08.2006 - Anzahl gelesen : 2  
  Ursachen für massiv fortschreitende Kniegelenksarthrose  
  0!

Ich bin momentan reichlich ratlos, da meine Kniegelenksarthrose massiv fortschreitet.

Kurzer Hintergrund:
2001: Knorpelschaden retropatellar Grad II, Plicae-Resektion
2003: Knorpelschaden retropatellar Grad IV, freie Knorpelschuppe, laterales Release
2004: MACT retropatellar

Zunächst Beschwerdefreiheit, aber Verwachsungen und Verdacht auf Arthrofibrose.
2005: Arthrolyse, dabei Feststellung, dass der transplantierter Knorpel deutlich erweicht ist.

Zunehmende Beschwerden. Im Oktober 2005 eine weitere Arthrolyse sowie offenes laterales Release. Ziemlich erfolglos. Retropatellarer Knorpel III.gradig geschädigt, nicht richtig auf dem Knochen haftend. Knochenmarksödeme in Femur und Tibia. Trochlea an medialer und lateraler Facette I.-II.gradig geschädigt.

Im März 2006 dann erneute ASK mit dem Ziel einer erneuten Knorpelentnahme für Re-ACT retropatellar. Dabei dann der Schock: Retropatellarer Zustand im Wesentlichen unverändert, aber die Trochlea lag auf einem Areal von 4x2 cm komplett b. Mir ist völlig schleierhaft, wie der ganze Knorpel dort innerhalb von 5 Monaten komplett verschwinden konnte.

Ausserdem ein weiterer kleiner Schaden, der mikrofrakturiert wurde. Knorpelentnahme für ACT in Trochlea, Patella wird nicht weiter behandelt.

Dann der nächste Schock: Bei der ACT vor 3 Wochen stelle sich heraus, dass in den knapp 4 Monaten seit der ASK mit Mikrofrakturierung ein weitres Trochlea-Areal, welches I.-II.gradig geschädigt war, auch komplett b liegt (2 x 1,5 cm).

Jetzt wurden beide Stellen per ACT versorgt. Aber ich frage mich, was die URSACHE für diese massiv fortschreitenden Knorpelschäden sein kann. So grosse Schäden innerhalb so kurzer Zeit, ohne grossartige Belastungen (ich laufe ja nicht mal schmerzfrei, geschweige denn dass ich Sport treibe o.ä.). Bei meinen Ärzten herrscht momentan auch nur Ratlosigkeit.

Mein Beinachsen sind okay, die Patella läuft seit dem offenen Release auch sehr gut.
Es gibt eigentlich keinen Grund dafür, dass innerhalb von knapp 9 bzw. sogar nur knapp 4 Monaten aus I.-II.gradig geschädigtem Knorpel komplette Knorpelglatzen werden. Der 2. Trochlea-Schaden ist ja sogar in einer Phase entstanden, wo ich von 4 Monaten 2 an Krücken war.

Hat jemand eine Idee, was die Ursache sein kann? KAnn da eine Grunderkrankung hinterstecken?

, Das Sonnenblümchen
 




ForumNr : 501-g30-0000-630-0000-grp00000-1001 - Kniegelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 105
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 06.08.2006 13:10:49
MaschinenArthrose : X1149Y20060806131049Z1149 - V105


Arthrose





-