41 Jahre alt, neues Kniegelenk ja oder nein?



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  1233. Eintrag von am 16.12.2006 - Anzahl gelesen : 56  
  41 Jahre alt, neues Kniegelenk ja oder nein?  
  0 ich bin 41 Jahre alt und habe seit 12 Jahren also seit 1994 Kniearthrose im linken Knie. Ich wurde 3 mal daran operiert, 1994, 2001, und 2006 im Mai. Die letzte OP im Mai hat keine Verbesserung mehr gebracht. Im Gegenteil, ich habe seit ca. 8 Wochen noch mehr Probleme als vor der letzten OP. Bei den OPs wurde immer Knorpel geglättet, angebohrt, und die Kapsel lateral gespalten. Ich habe auch sonst alle alternativen Möglichkeiten durch. Als Nächstes würde ein neues Kniegelenk anstehen, das man mir wegen meines geringen Alters noch nicht machen will. Wem ist es ähnlich ergangen, ich bin für jede Info dankbar. Den Tag schaffe ich nur mit starken Schmerzmitteln!

Im Voraus besten Dank. 904
 
  6. Antwort von am 17.12.2006  
 
Ich bin 41 Jahre alt und habe am 6.09. 06 ein neues Knie bekommen. Wenn der Leidensdruck so gross ist, wird es Zeit für ein neues Knie. Ich persönlich habe diesen Eingriff nicht bereut, obwohl ich leider noch grosse Probleme mit dem neuen Knie habe. Aber es wird täglich besser. Ich hoffe du findest für dich die richtige Entscheidung, und lass dich nicht von den Ärzten irritieren, von wegen zu jung, oder ähnliches.
Ich wünsche die schöne und schmerzarme .
C.
 
  5. Antwort von am 17.12.2006  
  ,

ich war damals erst 34 als ich meine Knie-TEP bekam. Diesen Schritt habe ich nie bereut. Plötzlich hatte ich ein ganz anderes Lebensgefühl, konnte mich wieder schmerzfrei bewegen. Es war einfach super. Wenn meine TEP jetzt nach 12 Jahren auch gewechselt werden muss, würde ich mich immer wieder zu diesem Schritt entscheiden. Schliesslich will man ja das Jetzt geniessen und am Leben teilnehmen. Ich wünsche dir trotz allem ein schönen und vor allem schmerzarmes .


F.
 
  4. Antwort von am 17.12.2006  
  ,

bin selsbst auch betroffen, habe allerdings beide Knie total hin. Lebe im Moment mit starken Schmerzmitteln und beende im Januar meine Umschulung, hätte nie gedacht, dass ich diese 2 Jahre überhaupt noch schaffe. Sollte laut Ärzte auch in beiden eine TEP bekommen, bis mir ein Arzt in der med. Reha die Klinik 2000 empfohl, diese versuchen alles, um eine TEP noch zu umgehen. Ich muss allerdings zugeben, habe fürchterliche Angst, aber ich bin froh, dass ich noch solch eine Alternative habe. Ich versuche vor der TEP erst noch alles andere.
Es stimmt schon, das mit der Lebensqualität, aber ich habe riesige Angst vor Komplikationen.
Es ist schon richtig, nicht einem Arzt zu vertrauen, lass dich von mehreren beraten und suche dir eine gescheite Klinik, die Erfahrungen mit TEP's und sonstigen OP's haben.
Auch ich wünsche dir einen schönen 3.


E.
 
  3. Antwort von am 16.12.2006  
  ,
ich bin zwar nicht Knie- dafür aber Hüftgeschädigt. Mit 48 Jahren habe ich dieses Jahr zwei neue Hüften bekommen. Leider viel zu spät. Mir wurde auch immer gesagt warten - warten zu jung. Der Arzt in meinte 'wollen sie jetzt noch etwas vom Leben haben, oder in 20 Jahren? Nachdem ich jahrelang nur Schmerzen hatte und am normalen Leben fast nicht mehr teilnehmen konnte, bin ich jetzt froh, die beiden OP's hinter mir zu haben und erfreue mich an meinem neuen Leben ohne Schmerzen. Versuch es einfach mit einer Beratung in einer anderen Klinik, eine zweite Meinung ist immer gut. Ich wünsche dir einen schönen 3.

D.
 
  2. Antwort von am 16.12.2006  
  ,
ich kann mir vorstellen, wie es Dir geht. Das Alter ist für viele Ärzte leider heute noch immer das A und O für bzw. gegen die OP einer Knieprothese. Ich kann das einerseits auch absolut verstehen. Denn was man nie vergessen darf ist die Tatsache, dass die Prothese nur bedingt lange hält. Meine erste hatte ich mit 25 Jahren (!) erhalten und das grosse Glück, dass ich 15 Jahre mit ihr lebte. Doch man weiss halt leider nicht, wie sich der 'Fremdkörper' im Körper verhält und was es vielleicht (was man nie hofft und glücklicherweise auch nicht oft auftritt) sonst für Probleme gibt, die einen frühzeitigen Ausbau notwendig machen.
Doch man darf als Patient und auch als Arzt (meiner Meinung nach) nie vernachlässigen, dass ein Mensch sehr unter den Schmerzen leidet. Wie lange er das 'aushält' ist verschieden. Will man das künstliche Kniegelenk noch länger herauszögern, bleibt vielen halt die ständige Schmerzmitteleinnahme nicht erspart. So wie es wohl bei Dir jetzt auch schon ist. Das geht aber auch meist nur ein paar Monate oder auch wenige Jahre. Man muss klären, wann die Probleme mit dem Knie auftreten und schauen, ob man diese auslösenden Faktoren (evtl. Übergewicht, spezielle Hobbies) minimieren kann. Ist dies nicht möglich (beruflich z. B.), dann bleibt einem oft nur die Entscheidung zur Knie-TEP. Aber auch andere Gründe sprechen für oder gegen die TEP.
Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall noch eine weitere Klinik aufsuchen und dort auch mitteilen, wie sehr Du unter den Schmerzen leidest und wie Deine Lebensqualität leidet. Das sehen Ärzte (vor allem Klinikärzte) nicht unbedingt von allein.

Die Lebensqualität ist oft nach der Knie-TEP-OP besser. Aber versichern kann Dir das keiner. Du musst Dich auf jeden Fall mit allem auseinandersetzen. Mit den positiven wie auch negativen Dingen/Möglichkeiten, die eine TEP mit sich bringt. Und auch wissen, dass man ggf. auch Abstriche machen muss. Ich habe diese Abstriche 'gerne' gemacht. Auch wenn manche Ärzte sagen, man kann wieder Skifahren (oder sogar Tennisspielen) etc. Ich habe sowas gelassen. Denn letztlich ist es für das künstliche Gelenk nicht wirklich gut. Ich persönlich habe den Schritt zur OP nie bereut. Ich habe durch die OP viele Jahre noch eine gute Lebensqualität gehabt und vorher auch die längere Suche nach einer Klinik nicht gescheut.
Allerdings darf man den fachlichen Aspekt der Ärzt nicht ausser Sicht lassen (warum sie ggf. nicht operieren). Sehen sie die Schäden des Knies noch nicht als so gross an, dass eine Knie-TEP sinnvoll erscheint oder ist es 'nur' das junge Alter. Solltest Du eine Klinik finden, die Dir zur TEP rät, erkundige Dich auf alle Fälle nach der Anzahl der Knie-TEP-Eingriffe (nicht nur die Knieeingriffe allgemein).

Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem weiteren Entscheidungsweg!
C.
 
  1. Antwort von am 16.12.2006  
  ,
ich würde dir empfehlen auch mal in anderen Kliniken vorbeizuschauen, es gibt doch grosse Unterschiede. Du willst doch jetzt laufen können und nicht erst in 20 Jahren. Wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne
bei mir melden. Ich wünsche Dir alles Gute und einen schönen 3 .


Tom
 




ForumNr : 501-g30-0000-630-0000-grp00000-1001 - Kniegelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 126
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 17.12.2006 19:53:01
MaschinenArthrose : X1233Y20061217195301Z1233 - V126


Arthrose





-