Luxation (McMinn) nach 18 Monaten



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  880. Eintrag von am 15.07.2007 - Anzahl gelesen : 101  
  Luxation (McMinn) nach 18 Monaten  
  0Mir ging es bis zum 06.06.07 so super gut. Ich konnte alles machen. 15 Kilometer strammes wandern, Radfahren, Schwimmen und Tanzen alles überhaupt keine Schwierigkeit. Am 6.6. hat sich dann meine Hüfte wie aus heiterem Himmel beim aufstehen vom Stuhl einfach ausgerenkt und das in der Türkei. Das war mein schlimmster Tag im meinem Leben. Die Schmerzen kann sich kein Mensch vorstellen. Ich hatte aber Glück mit dem Arzt, er konnte mir die Hüfte weider einrenken. Musste 6 Tage in der Klinik bleiben und anschliessen 4 Wochen liegen ohne das Bein zu belasten. Durfte die ersten 3 Wochen nicht einmal zur Toilette. Nach 5 Wochen durfte ich dann mit Unteramkrücken den Rückflug antreten ohne Belastung. Am 9.7. war ich zu Hause und hatte am anderen Tag Termin in der Klinik wo ich operiert worden war. Es konnte sich dort keiner erklären warum die Hüfte ausgerenkt war. Durfte aber sofort wieder laufen und hätte es auch schon viel früher gedurft. Nun muss ich wieder doll aufpassen mit den Bewegungen. Genau wie nach der Op. Nicht bücken, Kissen beim drehen zwischen den Beinen und 3 Monate kein Auto fahren. Allerdings kann ich jetzt schon wieder gut ohne Krücken laufen. Etwas langsam aber es wird täglich besser. Jetzt soll ich Krankengymnastik machen und nach 6 Wochen wieder vorstellig werden. Allerdings weiss ich nicht wirklich was ich selber noch hier zu Hause noch alles machen kann und was nicht. Vielleicht hat Jemand schon ähnliches mitgemacht und kann mir evtl. Tips geben.  
  3. Antwort von am 19.07.2007  
  A., das hört sich ja nicht wirklich gut an. Zum einen schon Mist, wenn es im Urlaub passiert, zum andern wundert mich, dass nach eineinhalb Jahren eine Oberflächenersatzprothese noch luxiert. Das Modell wird ja doch als sehr belastbar vorgestellt, wie Du schreibst war der Vorfall bei Dir ja wohl ohne Belastung. Geh auf jeden Fall zu einem Fachmann für solche Prothesen. Ich wünsche Dir alles Gute,  
  2. Antwort von am 17.07.2007  
  B., danke für Deine Vorschläge. Ich warte jetzt erst mal die Krankengymnastik ab und dann mal weiter sehen. Was ich nicht machen darf weiss ich in etwa. Alles andere mache ich dann einfach nicht. Mir geht es ja im Moment wieder gut und ich muss höllisch aufpassen das ich mich nicht verkehrt bewegen. Bin eben auch sehr ungeduldig.  
  1. Antwort von am 15.07.2007  
  A.,
Du hast ja Pech gehabt, dass nach so langer Zeit die Hüfte luxiert ist.
Aber es macht mich ein wenig stutzig, dass das Ganze ohne irgendeine falsche Bewegung passiert ist. Ich will Dich ja nicht verunsichern, aber ich würde mich an Deiner Stelle nicht nur beim damaligen Operateur sondern bei einem weiteren kompetenten Arzt vorstellen, um abzuklären, wie Du einen solchen Vorfall zukünftig vermeiden kannst.
Bzgl. der KG-Übungen wäre es m.E. sinnvoll, einen erfahrenen Physiotherapeuten nach für Dich geeigneten Übungen zu fragen. Ich könnte mir vorstellen, dass in Deinem Fall andere Übungen als direkt nach einer TEP-Op Sinn machen.

Ich wünsche Dir gute Besserung und alles Gute
B.
 




ForumNr : 501-g30-0000-640-0000-grp00000-1001 - Hüftgelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 136
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 19.07.2007 15:03:50
MaschinenArthrose : X880Y20070719150350Z880 - V136


Arthrose





-