Wie lange dauert der Klinikaufenthalt nach der Hüft-Op? Und weitere Fragen ...



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  883. Eintrag von am 22.07.2007 - Anzahl gelesen : 82  
  Wie lange dauert der Klinikaufenthalt nach der Hüft-Op? Und weitere Fragen ...  
  0Ihr Lieben, die ihr das alles schon hinter euch habt:
Ich habe gestern ganz unverhofft einen Termin zur Op bekommen. Am kommenden Mittwoch muss ich im Krankenhaus sein und am Donnerstag ist es dann soweit. Jetzt bin ich etwas aufgeregt. Ausserdem habe ich immer mehr Fragen. Also, ich fange mal an:
- Wie lange ist im allgemeinen der Klinikaufenthalt? 2 Wochen?
- Wann kann man wieder Treppen steigen? (Ich lebe alleine und wohne in einer Maisonettewohnung im zweiten Stock)
- Wann kann man normalerweise wieder Autofahren?
- Wie lange dauert etwa die Arbeitsunfähigkeit?

Ganz gespannt auf Antworten grüsst euch
A.
 
  9. Antwort von am 23.07.2007  
  Vielen Dank, I.! Es tut wirklich gut, hier so viel Zuspruch und gute Tipps zu bekommen. Wenn ich nach der Op wieder ins Internet kann, werde ich mich melden und berichten und dann kann ich sicher auch mit meinen Erfahrungen anderen weiterhelfen.

A.
 
  8. Antwort von am 23.07.2007  
  A.,
da die Anderen Deine Fragen schon ausführlich beantwortet haben, bleibt mir nur noch, Dir alles Gute für die OP und die Zeit danach zu wünschen.
Ich kann Deine Sorgen und die Frage, wie alles nach KH und Reha wird, in vollem Umfang verstehen. Insbesondere, wenn man alleine lebt, macht man sich mehr Gedanken. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir aber sagen: ich hatte die gleichen Fragen wie Du und in der Praxis war dann alles viel einfacher, als ich vorher dachte.

Nochmals : toi, toi, toi. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen - natürlich auch Dir D..


I.
 
  7. Antwort von am 22.07.2007  
  Vielen Dank für die vielen lieben Antworten und die guten Wünsche! Jetzt blicke ich schon mehr durch. Vor allen Dingen haben mich die Antworten bezüglich des Treppensteigens sehr beruhigt.

Ich werde an der rechten Hüfte operiert und bekomme wohl eine Schaftprothese. Steine muss ich beruflich nicht schleppen ;), aber ich muss öfter kleine Kinder tragen. Ich arbeite in einem Kindergarten mit z.T. körperbehinderten Kindern. Ich werde nächsten D.t 61 - ist sowieso etwas merkwürdig, so als Oma im Kindergarten. (Habe schon öfter dran gedacht, 'einfach' zu kündigen, weil ich mich zuletzt völlig überfordert gefühlt habe mit den ständigen Schmerzen - aber das ist ein anderes Thema.)

Ein Automatikgetriebe habe ich nicht - das wird gewöhnungsbedürftig sein, so lange ohne Auto ... aber es gibt schlimmeres.

D., Dir wünsche ich auch alles Gute für Deine Op. Ich werde Dich gleich mal anmailen - vielleicht werden wir ja in der selben Klinik operiert.

A.
 
  6. Antwort von am 22.07.2007  
  Sanabils,

nach der OP wirst du zwischen 7 und 12 Tage noch im KH sein. Anschliessend wohl eine Kur bzw. AHB für 3 Wochen um die Muskeln wieder zu trainieren.
Nehme an, dass Du eine Schaftprothese bekommst. Mit der Art der Prothese sind die Anfangsbelastungen unterschiedlich. Treppensteigen kannst Du relativ schnell - mit Gehhilfen natürlich. Das wird Dir bereits im KH gezeigt. Du darfst wenn weiters keine Probleme auftreten auch 1-2 Tage nach der OP schon aus dem Bett und dann gehts mit KG los. Auto fahren - nun da gibt es unterschiedliche Meinungen. Die einen fahren schon sobald sie irgendwie zum Reinzitzen kommen. Ich bin erst wieder gefahren, nachdem ich die Krücken länger weglegen konnte (nach etwa 8 Wochen mit McMinn). Ist auch eine versicherungsrechtliche Sache. Passiert was, gibt es sicher richtig Zoff, auch wenn Du nicht Schuld hattest. Stell Dich mal zwischen 6 und 10 Wochen ein ohne Auto.

Arbeitsunfähikeit zwischen 8 und 16 Wochen, je nach Tätigkeit, Typ der Prothese und Genesungsverlauf.

Wenn Du Fragen hast schick mir einfach eine Mail. Ansonsten wünsche ich Dir viel Glück zur OP und einen schnellen Erfolg. Mach Dich die Tage jetzt nicht unnötig verrückt. Das wird schon klappen! In älteren Beiträgen gibt es auch noch Infos was Du mitnehmen könntest (wie z.B. langer Schuhlöffel).


 
  5. Antwort von am 22.07.2007  
  und guten Morgen,
der Klinikaufenthalt ist ca. 12-14 Tage, Du wirst im Anschluss noch für drei bis vier Wochen in eine Rehaklinik gehen. Treppen steigen ist mit Gehstütze schon am zweiten, dritten Tag nach der OP möglich. Mit dem Autofahren ist es so eine Sache, ich habe rechts eine Hüft-TEP und mich lange nicht getraut, den schnellen Wechsel vom Gas auf die Bremse habe ich mir nicht zugetraut. Konsequenter Muskelaufbau ist hier hilfreich.

Für Deine OP wünsche ich Dir vollen Erfolg.
 
  4. Antwort von am 22.07.2007  
  Sanabils,

also, der Krankenhausaufenthalt ist im Durchschnitt so ca. 10 Tage.
Du kannst schon im Krankenhaus mit Hilfe des sozialen Dienstes die AHB Klinik raussuchen und den Antrag auf AHB stellen und dann die AHB direkt im Anschluss ans Krankenhaus beginnen. Die Fahrt dorthin gilt als Krankenfahrt. Das ist gerade gut, wenn man alleine lebt und niemand hat der sich zu Hause um einen kümmern kann.
Ein Treppensteigen kann dir die Physiotherapeutin schon im Krankenhaus zeigen und mit dir üben. Die Versicherungen gehen davon aus dass du 12 Wochen nicht Autofahren kannst. Du kannst es zwar meist schon früher aber wenn dir jemand reinfährt, dann bist du den Versicherungsschutz los, weil die Versicherungen davon ausgehen, dass dir vor den 12 Wochen die nötige Kraft fehlt. Die Arbeitsunfähigkeit ist normalerweise auch 12 Wochen. Meistens beginnst du danach wieder mit einer steigenden Wiedereingliederung. Bei der kannst du mit 2 oder 4 Stunden Arbeit tägl. langsam wieder anfangen. Während der Wiedereingliederung erhälst du weiterhin Krankengeld.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen
Grüssle E.
 
  3. Antwort von am 22.07.2007  
  A.,

ich muss auch am Mittwoch ins Krankhaus und werde am Donnerstag operiert. Einige Fragen kann ich Dir beantworten, denn ich habe mich im Vorfeld schlau gemacht. Ausserdem hat mir ein ganz liebes Mitglied aus dem Forum durch Rat, Tat und liebe Worte sehr geholfen. Als Kassenpatientin wirst Du ca. 8 Tage im Krankenhaus sein, als Privatpatientin ca. 10-12. Kassenpatienten werden früher entlassen, weil das Krankenhaus für sie nur ein Fallpauschale bekommt, bei Privatpat. wird dagegen nach Aufenthaltstagen bezahlt. In meinem Fall wird es so sein, dass ich sofort nach der Op. voll belasten darf. Das hängt vom Operateur bzw. dessen Op-Technik ab. Dann kann man auch die Treppen leichter steigen. Wir haben ein Haus mit versetzten Ebenen und ich muss da auch irgendwie hoch kommen. Autofahren darf man offiziell frühestens nach 6 Wochen. Falls es bei Dir die linke Hüfte ist und Du ein Auto mit Automatikgetriebe hast, ja dann...... vielleicht geht's dann so wie bei meinem Mann, der nach seiner Knie-TEP schon nach 2 Wochen wieder gefahren ist. Wegen der Arbeitsunfähigkeit kann ich Dir keine Antwort geben, bin nicht mehr berufstätig. Aber da die Reha ja auch noch einige Wochen dauert, wirst Du schon mit 6 Wochen rechnen müssen bzw. dürfen. Denk dran, dass Du Dir beim Versorgungsamt einen Behindertengrad besorgst. Das geht mit einem Antrag, den Du Dir aus dem Internet runterladen kannst. Vielleicht hast Du noch ein paar andere Wehwehchen wie Bluthochdruck oder weitere Arthrosen und bekommst einen GdB von einigen Prozent zugestanden. Hat steuerliche Vorteile und manchmal gibt es ermässigte Eintritte in Museen etc.

Alles Gute, viel Glück, vielleicht kriegst Du auch noch ein paar nette Antworten, die Dir die Angst nehmen. Bei mir hat es jedenfalls gewirkt. Bin jetzt ganz entspannt und freue mich auf die Zeit ohne Schmerzen nach der Op.


D.
 
  2. Antwort von am 22.07.2007  
  ich kann Dir nur über die McMinn Prothese berichten. Ich war 2 Wochen im Spital. Stiegen steigen schon im Spital. Autofahren nach 6 Wochen wobei anfangs die Narbe etwas zwickte. Rad fahren nach 6 Wochen, anfangs mit etwas Angst. drei D.te Krücken- dann konnte ich wieder alles machen meine div. Kurse. Also würde ich sagen nach drei D.ten ev. wieder arbeiten. Wenn es aber eine Schaftprothese wird könnte alles länger dauern. Alles Gute für die Op, C.  
  1. Antwort von am 22.07.2007  
  Helga,

ich habe selbst links und rechts Hüft-Tep und linkes Knie. Was ich dir erzähle ist kompetent. Nach der Fallpauschale der Krankenkasse ist der Aufenthalt im Krankenhaus 3 Wochen. Dann ab in die Reha. Diese wird dir im Krankenhaus schon angeboten und beantragt. Du kannst wählen wo du hin willst. Erkundige dich vorher wo eine gute Reha für dich ist. Erster Tag nach OP wirst du auf die Beine gestellt und läufst mit Gehhilfen (Krücken) und Unterstützung der Pfleger eine Runde im Krankenzimmer. Das jeden Tag. Es kommt natürlich auf die OP-Methode an die das Krankenhaus anwendet. Nach einer Woche kannst du langsam am Treppengeländer die Stufen gut laufen. Es kommt natürlich auf deine körperliche Verfassung an. Wenn du keine Möglichkeit hast zu Hause zurechtzukommen, geht es nach dem Klinikaufenthalt direkt in die Reha, oder man muss zu Hause ein paar Tage warten bis ein Platz frei ist. Auto fahren ist eine Sache der Beweglichkeit, bei jedem verschieden. Ich konnte nach 6 Wochen wieder fahren. In der Regel kannst du nach 3-4 D.ten wieder Arbeiten. Es kommt natürlich darauf an was du arbeitest. Steine schleppen auf dem Bau ist nicht. Ich habe bis zum heutigen Tag keine Schmerzen mehr gehabt. Meine OPs waren 1998-2000 und 2003. Ich wurde in der Berufsgenossenschaftlichen in operiert. Wie du vielleicht aus der Presse weist, haben die das mit dem 'Robodoc' gemacht, der dann vom Markt genommen wurde. Es wurde damals viel dummes Zeug über diese OP-Methode gemeldet. Du musst dir aber im klaren sein, ein Restrisiko ist immer dabei, darüber wird dich aber auch das Krankenhaus aufklären. Ich rate dir, gehe Abends in den Chat Villa Sonnenschein melde dich dort an (ist kinderleicht) und du hast ein Forum zu Fragen das du dann aufgeklärt bist das dir der Kopf brummt und du dann sagst ich weis jetzt so viel und weis nicht was ich glauben soll. Aber da sind lauter Leute wie du und ich und es gibt sehr viel Spass. Ich denke du weist jetzt mal bischen Bescheid und wenn du weitere Fragen hast dann melde dich.
Es grüsst dich herzlich
B.
 




ForumNr : 501-g30-0000-640-0000-grp00000-1001 - Hüftgelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 136
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 23.07.2007 16:42:03
MaschinenArthrose : X883Y20070723164203Z883 - V136


Arthrose





-