Wer hat auch eine Mittelfussversteifung? Suche Erfahrungsberichte



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  6. Eintrag von am 03.10.2007 - Anzahl gelesen : 315  
  Wer hat auch eine Mittelfussversteifung? Suche Erfahrungsberichte  
  0

ich habe schon ein paar ältere Einträge hier, ich würde gerne erfahren, wie es den anderen nach erfolgter Mittelfussversteifung geht. Ich habe nach einem Jahr nach der OP immer noch massive Probleme und weiss sie ehrlich gesagt nicht in den Griff zu bekommen. Gibt es wohl keine Besserung?
D.
 
  10. Antwort von am 21.02.2018  
  Puh, wenn ich das alles lese ist mir komisch zumute. Mir wurde am 01.02.2018 der Mittelfussknochen mit zwei Schrauben im Bereich 2 + 3 versteift. Im Augenblick ist Teilbelastung von 20 Kilo angesagt mit ped Schuh. Ich hoffe das ich nach dem ganzen Trara schmerzfrei werde. Ich wünsche Euch allen viel Glück!  
  9. Antwort von am 20.02.2018  
  Puh, wenn ich das alles lese ist mir komisch zumute. Mir wurde am 01.02.2018 der Mittelfussknochen mit zwei Schrauben im Bereich 2 + 3 versteift. Im Augenblick ist Teilbelastung von 20 Kilo angesagt mit ped Schuh. Ich hoffe das ich nach dem ganzen Trara schmerzfrei werde. Ich wünsche Euch allen viel Glück!  
  8. Antwort von am 20.02.2018  
  Puh, wenn ich das alles lese ist mir komisch zumute. Mir wurde am 01.02.2018 der Mittelfussknochen mit zwei Schrauben im Bereich 2 + 3 versteift. Im Augenblick ist Teilbelastung von 20 Kilo angesagt mit ped Schuh. Ich hoffe das ich nach dem ganzen Trara schmerzfrei werde. Ich wünsche Euch allen viel Glück!  
  7. Antwort von am 29.10.2009  
 
ich bin im letzten Jahr 3 mal am rechten Fuss operiert worden
Arthrodese des 2. und 3. Faches
Verkürzung von MT 2 und 3
sowie Plantarisierung des 1. Strahls

Mann o Mann das ist kompliziert mit diesen Fachbegriffen
Alles in Allem bin ich sehr unzufrieden denn ich habe noch immer erhebliche Schmerzen beim Gehen und Stehen.
Ich denke wenn ich das Alles vorher gewusst hätte dann................
Tja jetzt ist es so befinde mich immer noch in ärztlicher Behandlung aber keiner weiss mehr was er noch machen soll.
Hat irgendjemand sonst eine Idee?
Also ich so langsam nicht mehr

LG
 
  6. Antwort von am 01.05.2008  
 
Hatte im Okt. 07 einen Unfall mit dem Fahrrad - Folge: Fraktur des Os Navicular, was erst nach 6 Wochen festgestellt wurde. Wegen dauernden Schmerzen liess ich das Gelenk nun versteifen am 17.3., Jetzt nach 6 Wochen mit Ped, laufe ich wieder und besuche das Fitness Studio. Habe jedoch noch etwas Schmerzen und das Anschwellen des Fusses bekämpfe ich mit Eisauflegen. Ich bin ein Bewegungsmensch und darum ist das meine persönliche Variante die Fussmuskelatur wieder aufzubauen. Der Arzt war erstaunt, dass ich schon ohne Stöcke gehen kann und hatte grundsätzlich nichts gegen meine Besuche im Fitness Studio einzuwenden.

Zebra
 
  5. Antwort von am 17.04.2008  
 
seit gestern bin ich auch Mitglied im Arthrose Forum weil ich mich am 8. April 2008 einer Mittelfussversteifung (Talonaviculargelenk, li) unterzogen habe. OP-Verlauf ähnlich wie bei E.. Allerdings bin ich schon am 4. Tag nach der OP mit einem ' PED' und zwei Gehhilfen in die häusliche Obhut entlassen worden. Dieser PED ist eine Variante anstelle eines Gips-Verbandes (den ich mir übrigens mit den OP-Nähten auch nur schlecht vorstellen kann). Ansage meines Operateurs: 3 Wochen möglichst ruhig halten, keine Belastung auf den Fuss. Weitere 3 Wochen Belastung mit halbem Körpergewicht. Nach ca. 6 Wochen Überprüfung des Erfolges mit Röntgenaufnahme. Dann soll festgestellt werden, ob die Knochen richtig zusammengewachsen sind. Mir wurde im Vorfeld der OP in Aussicht gestellt, dass ich keine weiteren Bewegungseinschränkungen - gem am Stand vor der OP - haben werde, aber wesentlich schmerzärmer zu Fuss sein kann. Barfusslaufen auf unebenem Untergrund (Sand) soll unangenehm sein.

Ich würde mich gerne mit Betroffenen austauschen, wie ich mich in der jetztigen RehapH. richtig verhalte. Worauf ich achten muss. Welche Erfahrungen mit Ärzten, Krankenkassen etc. gemacht werden. Ob es sinnvoll ist vorübergehend einen Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen. (Da ich lich bedingt schon seit 10 Jahren ein Automatik Auto fahre, werde ich hoffentlich in Kürze schon wieder mobil und teilweise arbeitsfähig sein - sinnvoll??).....
Ihr seht schon - ich habe jede Menge Gesprächsbedarf und würde mich freuen, mich mit euch auszutauschen.

, alias F.
 
  4. Antwort von am 02.01.2008  
 
Hatte am 16.9.07 - OP am rechten Fuss (Talonaviculargelenk). Der Mittelfussknochen wurde mit vier Metallkrampen verbunden , die nicht wieder raus müssen (änlich wie beim Papiertacker) Und es wurde bei der OP etwas Knochen aus dem Beckenkamm entnommen. Die OP dauerte ca 1 Stunde. Danach ging es mir sehr gut. Keine Schmerzen mehr. (nur die erste Woche Schmerzmittel wegen der OP). Die ich vorher jahrelang nur noch mit starken Schmerzmitteln etwas im Griff hatte.
Ich bekam eine Gipsschale, weil täglich kontrolliert wurde ,wegen ev. Entzündungen. Nach 3 Wochen Krankenhaus folgten 9 Wochen Liegegips ,damit der Knochen richtig zusammen wachsen kann. Nun ist er endlich ab. Morgen geht Lymphdrainage los. Mir gehts seitdem prima .Würde es wieder machen lassen. Will ev. noch eine Reha beantragen. Damit ich schnell wieder richtig auftreten und laufen kann, denn das muss ich erst wieder lernen. Hoffe das ich bald wieder arbeiten gehen kann.
E.
 
  3. Antwort von am 01.11.2007  
  C.,
also bei mir ist TMT I + II versteift worden, dass heisst dass Mittelfussgelenk. Die Zehen sind beweglich, Du kannst jedoch nicht mehr richtig mit dem Fuss abrollen. Meine Schmerzen durch die Arthrose sind weg,, jetzt habe ich allerdings permanent Schmerzen beim Gehen, ab und an schwillt der Fuss an und spazieren gehen oder sen ist mal überhaupt nicht drin. ehrlich gesagt würde ich die OP nicht wieder machen.

D.
 
  2. Antwort von am 31.10.2007  
 
ich bin seit heute auch in diesem Forum, mir steht es auch bevor eine mittelfussversteifung durchführen zu lassen.
seit 9 Jahren entlose schmerzen. Mein Ärzte schickten mich auch schon zum Psychiater um von den Schmerzmitteln wegzukommen ohne erfolg. Meine Frage ist was wird genau versteift? Bleiben die Zehen noch beweglich? oder wird das Komplette Fussgelenk versteift?
werden die Schmerzen irgendwann besser werden?

C.
 
  1. Antwort von am 15.10.2007  
 
bei mir wurde vor 4 Jahren u.a. der Mittelfuss versteift - so richtig zufrieden bin auch ich nicht. Es geht einigermassen mit orthopädischen Schuhen, diese bewirken aber auch keine Wunder ....... (Sohle ist im Bereich der Versteifung etwas fester zur Stütze)

B.
 




Wer hat auch eine Mittelfussversteifung? Suche Erfahrungsberichte



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -






ForumNr : 501-3800-Andere Gelenksversteifungen - Erfahrungsaustausch : Andere Gelenksversteifungen - 194
SID : deutsches-arthrose-forum - 2094 -


Zugang zum
Deutschen Arthrose Forum



Stand : 21.02.2018 21:41:06
MaschinenArthrose : X6Y20180221214106Z6 - V194


Arthrose





-