Fragen zur Nachbehandlung ACT: Motorschiene, Physiotherapie, Krankengymnastik



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  70. Eintrag von am 27.12.2017 - Anzahl gelesen : 27  
  Fragen zur Nachbehandlung ACT: Motorschiene, Physiotherapie, Krankengymnastik  
  0

am 20.12.2017 (also vor einer Woche) wurden mir gezüchtete Knorpelzellen (M-ACT) im Knie eingesetzt. OP ist gut verlaufen.
Es handelte sich um einen 2x2 cm grossen Defekt IV Grades am medialen Tibiaplateau. Ich habe darüber hinaus einen etwas grösseren Schaden am Innen-Meniskus, der vor 3 Jahren operiert wurde.

Ich würde mich gerne austauschen zur Nachbehandlung mit Patienten, die eine ähnliche Operation gemacht haben. Ich habe diverse Fragen zur Nachbehandlung. Die Ärzten können diese leider nur unzureichend beantworten, bzw. haben einfach zu wenig Zeit.

Hier sind die wichtigsten Fragen:
1) Ich habe eine Motorschiene, das scheint ziemlich wichtig zu sein. Wie lange soll man die täglich benutzen ? Man hat mir 2-3 mal täglich 15 Minuten empfohlen, aber im Netz lese ich eher 4-6 Stunden ?
2) Ich soll die Motorschiene 6 Wochen lang benutzen, reicht das ?
3) Ich darf 6 Wochen lang nur mit 20 kg belasten. Aber wie mache ich das in der Praxis ? Belaste ich lieber zu wenig, damit ich nichts kaputt mache, oder braucht der Knorpel ein wenig Belastung zum Wachsen ?
4) Im Moment bin ich auf 30 beschränkt durch die Orthese. Nach 2 Wochen darf ich 60 nach 4 Wochen 90. Sinnvoller ist aber sicherlich ein langsames n, oder ?
5) Ab wann fängt man mit Krankengymnastik an ? Viel kann ich im Moment ja noch nicht machen, evtl. Lymphdrainage. Aber ich hätte gerne einen Krankengymnasten als Beratung. Oder ist das Quatsch ?
6) Gibt es Krankengymnasten/Physiotherapeuten in NRW (Nähe oder ), die sich auf ACT spezialisiert haben ?
7) Wie sieht es mit einem Reha-Programm aus. Gibt es sowas, und falls ja, wo. Braucht man das, oder wäre das übertriebener Luxus ?
8) Wo kann man sich weiter informieren ? Ich habe schon einige Videos auf Youtube gesehen, aber das Thema scheint ziemlich speziell zu sein, oft wird nur über die OP gesprochen, und nicht über die Nachsorge.

Fragen über Fragen, einige davon lassen sich vielleicht im Forum beantworten, andere vielleicht eher im Gespräch.

Schönen ,

A.
 
  2. Antwort von am 04.01.2018  
  A.,
habe 2006 so eine knorpeltransplantation bekommen und durfte mit Orthese nicht beugen, nicht auftreten und das 8 Wochen lang.
Dann bekam ich eine Anschlussheilbehandlung und dort erst wurde Schritt für Schritt an der Beugung und Belastung gearbeitet.

Mache nicht zuviel und belaste nicht zu schnell, damit alles gut einheilen kann.

Auf der Motorschiene lieber öfter nur paar Minuten üben und nicht gleich Maon.

Viel hilft nämlich nicht viel.

Frage bei deinem Operateur oder ambulanten Orthopäden einfach nach, wie es weitergehen kann.

Bei mir hat die knorpeltransplantation leider nicht funktioniert, ich bekam 3 Monate später die Knieprothese.

Viel Erfolg und alles Gute.
Gabi
 
  1. Antwort von am 29.12.2017  
  A.

Ich hatte einen Tag nach Dir meine zweite M-ACT. Beim anderen Knie (vor 9 Monaten) bin ich relativ zufrieden mit dem Resultat. Hatte dort 3 Schäden von insgesamt 10cm2, links war der Schaden nun zum Glück kleiner. Alles schön hinter der Kniescheibe....

Zu Deinen Fragen kann ich Dir aus meinen Erfahrungen folgendes mitteilen:

1) Die Bewegung ist sehr wichtig. Mir hat der Arzt (bekannt als Knorpelguru) 3 mal eine Stunde pro Tag empfohlen. Alles natürlich im schmerzfreien Bereich. Kann das nur weiterempfehlen.
2) Ich war 8 Wochen auf der Schiene. Grund dafür war jedoch, dass bei mir der Heilungsprozess aufgrund einer Vorgeschichte nicht ganz so rasch vorwärts ging. Wenn Du auf Deinen Homet gehen darfst, brauchst Du die Schiene auch nicht mehr. Somit reichen 6 Wochen durchaus aus. Wichtig ist die Bewegung, egal ob Schiene oder Homet.
3) Empfehlung ist so gut. Würde mich daran halten.
4) Hatte die gleiche Empfehlung und das war gut so, resp. hatte keine Probleme.
5) Am Anfang nicht nötig. Können ja nicht viel machen, ausser das Knie im Bereich des empfohlenen Winkels bewegen und die Kniescheibe mobilisieren. Würde aber 1 mal pro Woche zur Physio gehen.
6) Sorry, bin aus der Schweiz ;-)
7) Reha geht ja nur langsam voran, da Du dein Knie erst nach ca. 6 Monaten voll belasten darfst. Somit aus meiner Sicht nicht nötig. Ich hatte dem Physiotherapeuten gesagt, was ich für Sport mache und entsprechend haben wir den Muskelaufbau gemacht.
8) Leider gibt es nicht viele Infos, manchmal findest Du Infos auf Englisch. Würde aber nicht allzu viel Zeit dafür verlieren. Hatte das gleiche gemacht, aber nur sehr wenige Infos gefunden.

Was ist Dir empfehlen kann, kaufe Dir ein Elektrostimulationsgerät. Habe damit gute Erfahrungen gemacht und so bleibt der Oberschenkelmuskel immer ein wenig aktiviert.

Gute Besserung.

MFG B.
 




Fragen zur Nachbehandlung ACT: Motorschiene, Physiotherapie, Krankengymnastik



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -






ForumNr : 501-3800-Autologe Chondrozyten-Transplantation - Erfahrungsaustausch : Autologe Chondrozyten-Transplantation - 194
SID : deutsches-arthrose-forum - 6159 -


Zugang zum
Deutschen Arthrose Forum



Stand : 04.01.2018 09:33:35
MaschinenArthrose : X70Y20180104093335Z70 - V194


Arthrose





-