Mikrofrakturierung mit fast 60 Jahren und Knorpelschaden Grad 4



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  87. Eintrag von am 03.03.2018 - Anzahl gelesen : 40  
  Mikrofrakturierung mit fast 60 Jahren und Knorpelschaden Grad 4  
  0 liebes Forum,
ich habe in meinem Knie Knorpelschaden 4, Meniskus Grad 3 (verkalkt). Mir wird eine Arthroskopie vorgeschlagen: glätten, spülen, die Kniescheibe einkerben und ausserdem eine Mikrofrakturierung (der Knorpelschaden ist fissurartig).
Über den Vorschlag der Mikrofrakturierung war ich erstaunt (Schaden zu fortgeschritten, ich zu alt?), aber mir wurde gesagt, dass es durchaus möglich und erfolgversprechend ist.
Gibt es hier andere Betroffene, die das in etwa meinem Alter haben machen lassen? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Ich würde mich über jeden Kommentar freuen!! A.
 
  5. Antwort von am 04.03.2018  
  liebe A.,

ich habe mich, nachdem ich vorher bei zwei anderen Ärzten in Behandlung war, von Kordelle im Evangelischen Krankenhaus in Gi operieren lassen, da ich auch in der Nähe wohne. War auch mit der Nachbehandlung sehr zufrieden. Man sollte sich auch einen Arzt suchen der viele Prothesenoperationen macht. Die weisse Liste ist da auch sehr hilfreich. Aber man steckt ganz einfach nicht drin. Jedes Knie ist anders und ich hatte bei beiden Knien eine unterschiedliche Heilung und unterschiedliche Nachbeschwerden. Aber alle Beschwerden die ich hatte, sind dann im Laufe der Zeit weg gegangen. Man muss eben Geduld haben und was mir auch sehr viel geholfen hat war viel Gymnastik und viel Bewegung.
Gaby
 
  4. Antwort von am 03.03.2018  
  liebe Gaby,
es spricht doch einiges dafür, dass ich endlich mit der Runderneuerung beginne :-) . Für das linke Knie wurde mir bereits vor 2 Jahren eine TEP vorgeschlagen. Ich habe bisher gezögert, weil vor vielen Jahren eine Beinverlängerung vorgenommen wurde. Dafür wurde der Oberschenkel aufgesägt und auf die Länge von 4,5 cm hat sich neuer Knochen gebildet. Auf der Röntgenaufnahme sehen diese 4,5 cm auch heute noch (fast 40 Jahre später) anders aus. Mir wurde zwar versichert, dass alles in Ordnung ist, aber irgendwie habe ich die Vorstellung, dass der Oberschenkel beim Einsatz der TEP zusätzlich geschädigt werden könnte.
Du hast es auch gemacht und Du bist zufrieden, das macht mir Mut! Ich möchte auch gern einmal wieder einen ausgedehnten Spaziergang planen können. Darf ich fragen, wo Du Dich hast operieren lassen?
A.
 
  3. Antwort von am 03.03.2018  
  liebe A.,

ich hatte nach der Mikrofakturierung 6 Wochen Teilbelastung mit 20 kg und natürlich Gehhilfen. Danach langsame ung. Sorry, es war das linke Knie. Meine Schlittenprothese habe ich im Januar 2017 bekommen und gleich dann auch im April 2017 eine Schlittenprothese im rechten Knie, da durch die einseitige Belastung das andere Knie innerhalb kurzer Zeit genauso schlimm geworden war. Jetzt nach einem Jahr kann ich sagen es ist recht gut geworden. Habe natürlich keine Schmerzen mehr in beiden Knien wie vorher, aber man braucht auch ein Jahr bis es so ist. Es gibt immer mal Tage wo es mal kurz zwickt und zwackt oder einen Wetterumschwung merke ich und habe auch manchmal schwere Beine, aber die Entscheidung war die richtige und meine Lebensqualität ist dadurch wieder besser geworden. Würde es jederzeit wieder machen lassen, und hatte natürlich auch einen guten Arzt, der auch nur Prothesen macht.
Gaby
 
  2. Antwort von am 03.03.2018  
  liebe Gaby,
vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Das verlockende an der Arthroskopie ist, dass man schnell einen OP-Termin bekommt, dafür ist aber die Reha-Zeit nach einer Mikrofrakturierung sehr lang (so dass man sich möglicherweise auch gleich für eine TEP entscheiden könnte). Es wäre auch interessant zu wissen, wie lange dieser Pseudoknorpel typischerweise hält (für mein zweites Knie wurde mir bereits eine chices Teil in Titan 'versprochen', meine sportlichen Aktivitäten sind also überschaubar). Wie geht es Dir mit der Schlittenprothese?
A.
 
  1. Antwort von am 03.03.2018  
  liebe A.,

auch bei mir wurde eine Mikrofakturierung durchgeführt im Alter von 57 Jahren. Hatte eine Zyste am Meniskus des rechten Knies und aufgrund d wurde eine ASK gemacht. Dabei wurde ein Riss des Meniskus und auch ein Knorpelschaden 3 bis 4 festgestellt. Der Arzt hat dann gleichzeitig eine Mikrofakturierung durchgeführt. Mir hat es nichts gebracht und ich hatte anschlid schlimmere Schmerzen wie vor, sodass ich nach einem Jahr eine Schlittenprothese bekommen musste.
Gaby
 




Mikrofrakturierung mit fast 60 Jahren und Knorpelschaden Grad 4



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -






ForumNr : 501-3800-Mikrofrakturierung - Erfahrungsaustausch : Mikrofrakturierung - 194
SID : deutsches-arthrose-forum - 7255 -


Zugang zum
Deutschen Arthrose Forum



Stand : 04.03.2018 00:26:09
MaschinenArthrose : X87Y20180304002609Z87 - V194


Arthrose





-