Ich bin neu, habe auch Kniearthrose



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  2831. Eintrag von am 03.09.2017 - Anzahl gelesen : 397  
  Ich bin neu, habe auch Kniearthrose  
  0
Ich bin 45 Jahre alt und habe schon seit meiner Jugend Kniebeschwerden. Ich war auch beim Arzt. Das seien Wachstumsstörungen und ich solle eben z.B. beim Fahrrad fahren immer im kleinsten Gang anfahren und dann erst höher schalten. Das hat auch gut geklappt und ich habe immer gespürt wann ich langsam machen musste. Das ging bis vor ein paar Jahren gut. Dann wurden die Schmerzen öfter und das Knie wurde dick. Gut wieder zum Arzt. Kniescheiben sind falsch gewachsen. Ich solle Schmerzmittel nehmen.
Jetzt ein paar Jahre später bin ich wieder zum Arzt. Die Kniescheiben sind falsch gewachsen, doch das kann man ganz einfach operieren. Ich willigte ein und hoffte, damit hat sich das Problem erledigt.
Nach der OP, die war am 26.7.17, habe ich dann gehört, dass sie das gar nicht machen konnten. Da das Knie viele andere Schäden aufwies: Meniscusschaden, Knorpeldefekte und total entzündet. Ich war total fertig. Nächstes Jahr soll dann die Kniescheibe gerade gesetzt werden. Das gleiche wird dann auch mit dem anderen Knie gemacht.
Ich habe dann alles getan, damit das Knie abschwillt und ich wieder laufen kann. Denn ich hatte nur 3 Wochen Zeit, dann sind wir in Urlaub gefahren. Der Arzt wusste das und hat gesagt, ja das klappt alles. Mein Hausarzt war davon nicht überzeugt und wollte mich länger krankschreiben.
Zuerst habe ich das Knie sehr geschont und viel gekühlt. Ich habe auch noch viele Salben und Pillen ausprobiert. Da ich aber nach dem Motto viel bringt viel gehandelt habe kann ich nicht sagen was jetzt gut gewirkt hat. Als ich dann wieder Fahrrad fahren durfte bin ich täglich 10km langsam um den See gefahren. Bei der KG war ich auch, 3x vor dem Urlaub, und die war beim letzten mal zufrieden mit dem Knie. Sie hat mir auch kleine Kräftigungsübungen mit auf den Weg gegeben.
So jetzt nach dem Urlaub will ich das alles gezielter angehen.
Mein Pilates Kurs fängt wieder an und ich habe noch 3xKG, wo ich hoffe, dass ich noch verlängern kann, um gezieltes Muskelaufbautraining zu machen.
Der Orthopäde sagte noch ich solle mich nach Hyaluronspritzen erkundigen. Das habe ich schon ein wenig gemacht und bin sehr zwiegespalten.


A.
 
  15. Antwort von am 17.12.2017  
 

Meinem Knie gings eigentlich ganz gut. Doch in letzter Zeit habe ich vermehrt Stress und ich gebe zu ich habe das Knie ein wenig vernachlässigt, es tat ja auch nicht weh.
Letzte Woche bekam ich einen Infekt und bin zum Arzt. Der fragte mich auch nach meinem Knie. Da ich auch Gliederschmerzen hatte spürte ich auch mein Knie, das operierte. Das sei völlig normal, meinte er. Dann zu Hause wurde das andere Knie dick, das nicht operierte. Ja ganz toll. Da ich ja eh krank geschrieben war konnte ich mich auch noch um das Knie kümmern. Kühlen, cremen und massieren. Weht tut es eigentlich nicht, ich spüre eben das Geschwollene.
Kann das von dem Infekt kommen? Oder habe ich sonst was falsch gemacht?
Es ist jetzt besser geworden und morgen werde ich wieder arbeiten gehen.


A.
 
  14. Antwort von am 07.11.2017  
 

Ich habe mir jetzt Kniewärmer gekauft. Ist zwar mehr eine Bandagen, aber sie tut ihren Zweck. Ich habe sie nach einem längeren Spaziergang drangemacht und es tat richtig gut. Das Knie wurde schön warm und ich spürte es 'schaffen'. Für mich ein positives Zeichen.
Beim Fahrrad fahren wirds jetzt ja richtig kalt. Ich fahre immer mit dem Fahrrad zur Arbeit. Heute habe ich dann mal die Bandage angezogen. Es war ein schönes Gefühl, aber die Bandage rutscht nun mal.
Da sagte eine Kollegin zu mir warum ich nicht Stulpen nehme. Das kann man doch viel besser anziehen. Das fand ich eine sehr gut Idee und werde es ausprobieren. Denn auf der Heimfahrt hatte ich keine Lust mehr die Bandage anzuziehen.
Meinem Knie geht es gerade sehr gut. Klopf auf Holz.


A.
 
  13. Antwort von am 10.10.2017  
  A.,

alles, was in meinem Schreiben steht, habe ich selbst ausprobiert.

Ziel: Förderung der Selbstheilungskräfte, Entzündung möglichst schnell! beseitigen, Beweglichkeit des Kniegelenks wiederherstellen.

Nach 5 Monaten ist mein Knie fast wieder schmerzfrei. Ich kann 3 Stunden laufen in ebenem Gelände. Ich kann auch mit leichtem Gepäck eine Treppe bewältigen.

Wenn sich das Knie wieder 'meldet', bewege ich mich z. B. im Schwimmbad (Solebecken) und creme es mit Kohlsalbe oder einer Beinwellcreme ein.

Ganz ohne Massnahmen komme ich aber noch nicht aus!

Alles Gute!

L.


 
  12. Antwort von am 06.10.2017  
  L.

Danke für die vielen Tipps. Hast du was davon schon ausprobiert und wie war das?
Ich bin zur Zeit auf der Suche. Massagen kenne ich schon und bin sehr begeistert davon.


A.
 
  11. Antwort von am 03.10.2017  
  A.,

Arthrose im Knie? Folgendes kann ich Dir empfehlen:

Massagen
amerikanische Chirotherapie
KG
Akkupunktur (TCM)
Blutegel
Kohlsalbe
Nahrungsergänzung (enthält auch Brennnessel!)
Mein Arzt lehnt Injektionen ins Knie ab, wegen der Infektionsgefahr! Wie hoch das Risiko ist, weiss ich nicht.

Alles Gute
L.
 
  10. Antwort von am 02.10.2017  
 
Ich war nun beim Arzt und habe ein neues KG Rezept und
Schmerzmittel bekommen.
Von ACP hat er noch nie was gehört. Als ich meinte das ist eine
Eigenbluttherapie meinte er, das ist ẃ;as für Heilpraktiker.
Er gab mir eine Info zur Hyaluronsäure mit, in 3 Monaten könnte
ich es machen lassen.
Von der Bandage hält er nichts, das bringt nichts und schnürt ein.
Ich habe aber auch Bandage gesagt und nicht Kniewärmer.
Meine Bekannte hält auch nichts davon, sie meinte Wärme und
Entzündung ist nicht gut. Ja aber jetzt mal weitergedacht, wenn
ich keine Entzündung habe müsste es doch was bringen. Ja und eng sollte
es ja auch sein, damit es nicht rutscht. Die müsste ich ja dann auch
anprobieren.
Ich habe zum Glück noch keine Protese.

Beim Arzt habe ich nun gelesen, dass er nur eine Praxis ist zum
Abklären ob man operiert oder konseativ behandelt. Genauso
hat er sich auch Verhalten, schnell wieder weg. Aber ich habe es geschafft
alles zu fragen.
Wie ist das dann eigentlich wenn ich ein neues KG Rezept, Schmerztabletten
oder sogar eine Krankmeldung möchte. Brauch ich dann
einen Orthopäden oder macht das der Hausarzt? Wie macht Ihr das?
Ich werde auf jedenfall einen neuen Orthopädensuchen, der sich mit Arthrose
auskennt. Leider gibt es bei uns in der Stadt wenig gute Orthopäden.


A.
 
  9. Antwort von am 28.09.2017  
  A.

Ich weiss nicht, ob die Kniewärmer was bringen, wenn man die Knieprothesen schon hat.

Hat man sie noch nicht, dann sind sie meiner Meinung nach wichtig, also v.a. wenn die Aussentemperatur 20 Grad deutlich unterschreitet.

Natürlich müssen die Kniewärmer so sitzen, dass sie auf dem Knie bleiben, d.h. du musst einen Kniewärmer aufgrund deiner Kniemasse bestellen.

Ich trage bei kühlen Temperaturen seit kurzem zwei wärmende Dinger, eine Bandage für die Waden, die bis zum Knie reicht und dann den eigentlichen Kniewärmer.

Das Leben ist so deutlich angenehmer. Idealer wäre es natürlich in einem warmen trockenen Wüstenklima zu leben, doch......

Es Grüessli

H.

 
  8. Antwort von am 25.09.2017  
  Ich bin froh, dass ich nun eine Diagnose habe. Sonst habe ich immer gesagt, das Knie tut weh wegen Wachstumsschaden. Das hat mir mal ein Orthopäde in meiner Jugend gesagt, ich wäre zu schnell gewachsen. Jetzt weiss ich wenigstens woran ich bin und kann daran arbeiten. In meinem Kopf ist schon länger der Gedanke eines E-Bikes. Wir hatten im Pfingsturlaub welche ausgeliehen und das war ganz gut. Wenn wir mit der Familie Radtouren machen keuche ich immer hinterher und höre blöde Sprüche von meiner 13jährigen Tochter. Ich dachte wenn ich dann ein E-Bike habe und die anderen keines, dann kann ich mithalten. Ich glaube so richtig kapiert hat das noch keiner, das das Knie kaputt ist. Alle denken nach der OP wird alles wieder gut. Gut das dachte ich ja auch vor der OP und habe es so verkündet. Ich jammer auch nicht gerne, sondern ertrage lieber alles für mich alleine. Meine Pilatestin liest den OP Bericht durch und meint mit ihrem trockenen Humor: Ich habe eine gute Nachtricht. Da kann nichts mehr kaputt gehen. Die Stunde habe ich gut überstanden. Ich bekam ein Kissen für die Knie und hatte keine Schmerzen bei den Übungen. Ich hatte vorher Angst bestimmte Übungen zu machen. Wenn es jetzt kühler wird bekomme ich immer Probleme mit dem Knie. Ich habe mir überlegt eine Kniewärmebandage zu besorgen. Bringt das was? Zahle ich das selber oder die Kasse? Ich habe nächste Woche eine Termin beim Orthopäden, da könnte ich ihn ansprechen. Danke H. für den Tipp da werde ich auch mal nachfragen. A.  
  7. Antwort von am 24.09.2017  
  A.

Statt Hyaluronspritzen solltest du dir mal ACP-Spritzen machen lassen.

Die Behandlung beginnt mit der Blutabnahme, um anschlid ein Trennverfahren einzuleiten.

Daraus werden die körpereigenen Wachstumsfaktoren in konzentrierter Form gewonnen. Die so hergestellten Wirkstoffe werden in das Knie injiziert. So soll das Wachstum der Knorpelzellen angeregt werden.

Von der Idee überzeugt mich die ACP-Therapie mehr als die Hyalurontherapie, denn Hyaluron ist in der Knieflüssigkeit schon vorhanden. Mit der Spritze wird noch mehr Hyaluron zugeführt, doch bald dürfte es wieder auf das Niveau vor der Spritze abgebaut werden.

Eine Spritzenkur besteht aus 3 bis 5 Spritzen im Wochentakt. Leider ist mein Arzt nur bereit, diese Kur jährlich zu wiederholen und ich hätte sie gern halbjährlich oder sogar vierteljährlich, doch er bleibt wegen dem Infektionsrisiko hart. Für eine Wirkung sollte natürlich noch Knorpel vorhanden sein.

Wie ist eure Meinung zum Infektionsrisiko?




H.

 
  6. Antwort von am 21.09.2017  
 

Danke für eure Antworten.
Mit der Kniekräftigung habe ich schon angefangen. Ich fahre Fahrrad, schwimme und habe vom Krankengymnast ein paar einfache Übungen bekommen.
Jetzt muss erst das Knie ausheilen und dann sehen wir weiter.


A.
 
  5. Antwort von am 20.09.2017  
  Diese Meldungen 'haben mir geholfen' sind noch kein Beweis, da sich die Krankheitslage oft spontan verbessert. Ich habe bis jetzt nicht weniger als 6 Gelenkflächenerkrankungen in Knie und Hüfte überstanden, ohne dass eine Injektion oder etwas anderes gemacht wurde. Mit Ausnahme der Beinachsenumstellung.

Ich möchte nicht den advocatus diaboli spielen, aber ich glaube eine Studie oder besser gesagt, Zusammenfassung diverser Studien gelesen zu haben, wo ein Nutzeffekt gegenüber einem Placebo nicht feststellbar war.
 
  4. Antwort von am 18.09.2017  
  A.64,

mir hat mein Orthopäde dazu erklärt, dass man nach einer Hyaloronsäurespritze intensiv KG machen sollte, damit die Beinmuskulatur aufgebaut wird. Durch eine kräftige Muskulatur haben wir beim gehen weniger Schmerzen.

Wenn dann die Wirkung der Spritze nachlässt, bewahrt uns unsere Muskulatur vor Schmerzen.

Nur Spritze und dann nichts tun, das bringt nicht viel.

Ich bin ins Knie gespritzt worden, musste damals abbrechen, da ich darauf ein dickes heisses Knie bekommen habe. Durch Schonung und kalte Quarkwickel konnte ich Schlimmeres verhindern.

Aber verteufeln möchte ich diese Spritze nicht, vielen hat sie geholfen.
Der Arzt erklärte mir auch, bei Knorpelschaden IV helfen diese Spritzen oftmals, wenn aber nach 4 Spritzen kein Erfolg da ist, sollte man abbrechen.

Ein Tipp von mir noch:
ein operierender Orthopäde spritzt fast schmerzfrei! das ist meine Erfahrung :-)

Alles Gute
E.
 
  3. Antwort von am 18.09.2017  
  B. C.

Danke fuer Eure Antworten. Bis jetzt habe ich immer nur Lobeshymnen gehoert, was mich doch stutzig gemacht hat.


A.
 
  2. Antwort von am 16.09.2017  
  A.,
Wegen der Hyalurenspritzen.
Es sind schon bald 11 Jahre her wo ich die Spritzen erhalten habe.
Im rechten Knie haben mir die Spritzen sehr geholfen. Im linken Knie hatte ich damit wenig Erfolg. Habe dann vor 10 Jahren links ein künstliches Knie-TEP erhalten.
mfg. C.
 
  1. Antwort von am 16.09.2017  
  A.,

ich habe mindestens 10 Hyaluronspritzen in jedes Knie bekommen, mir haben Sie nichts genützt.`


B.
 




Ich bin neu, habe auch Kniearthrose



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -






ForumNr : 501-g30-0000-630-0000-grp00000-1001 - Kniegelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 194
SID : deutsches-arthrose-forum - 162591 -


Zugang zum
Deutschen Arthrose Forum



Stand : 17.12.2017 21:03:33
MaschinenArthrose : X2831Y20171217210332Z2831 - V194


Arthrose





-