Knie TEP nicht mehr möglich?



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  2844. Eintrag von am 14.11.2017 - Anzahl gelesen : 129  
  Knie TEP nicht mehr möglich?  
  0 an alle,

bin neu in diesem Forum und hätte gern euren Rat:

Ich bin jetzt Mitte 40, hatte vor etwa 30 Jahren einen Unfall des Knies. Kreuzbandriss, Seitenband, Meniskus etc pp. Operation nicht erfolgreich, Behandlungsfehler. VKB wieder raus, immer wieder Operationen nach Folgeunfällen.

Mein Ist-Stand heute nach Folgeunfall 2015:
Gonarthrose IV; Chondroapthie III-IV; degenerative Veränderung, deutliche osteophytäre Randanbauten, Bewegungsumfang 0/20/90, nur 30% Last auf dem Bein, Schmerzpatient
Für mich war klar, dass mein Kniegelenk irgendwann einmal völlig verschlissen ist. Das dann nur noch eine TEP, in welcher Ausführung auch immer, in Frage kommt. Dies wurde auch anfänglich so von den Ärzten so mitgetragen.

Allerdings hat man mittlerweile davon Abstand genommen, auch nach 2,5Jahren unverändert schlechtem Zustand rät man mir jetzt von einer TEP ab, empfiehlt weiterhin konseativ zu behandeln. (auch Zweit/Drittmeinungen bestätigen das) Allerdings bekomme ich keine Antwort auf meine Frage warum keine TEP mehr in Frage kommt.

Ich habe für mich den Gedanken entwickelt, das ich auf Grund der Schädigung und vor allen Dingen die lange Zeit von fast 30 Jahren, keine positive Prognose für eine schmerzfreie, belastbare und bewegliche TEP habe.

Gibt es ähnliche Erfahrungen?

Vorab vielen Dank

A.
 
  6. Antwort von am 17.12.2017  
  F. ,

GAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAZ vielen Dank an Dich!
Mir dem Seitenband hatte ich, für mich gar nicht mehr so auf der 'Uhr'.
Die Instabilität ist zwar vorhanden, aber da ich eine Orthese trage ist das die letzten 20 Jahre untergegangen.

Versteifung kommt für mich nicht Infrage, zu dem meine Schmerztherapeuten mir immer wieder im Klartext sagen, das die Schwerzen wahrscheinlich nach TEP oder auch versteifen nicht verschwinden würden, da ich zu lange damit lebe. (Schmerzgedächtnis).

Vielen Dank an euch alle!

A.
 
  5. Antwort von am 17.12.2017  
  Du! Ich habe fast exakt den gleichen Befund. Das Kreuzband ist unwichtig für eine KnieTep, das würde sowieso durchtrennt werde. Jedoch das Seitenband muss perfekt sein. Und hier liegt der KasusKnaktus: ohne perfekten Seitenband würde dir alle Verantwortungsvollen Ärzte von einer Knietep abraten. Das wird nichts. Mein Seitenband war schon zweimal gerissen und wenn es gerissen war, wird es nie wieder wie vorher. Mein hinteres Kreuzband ist auch locker ( angerissen). Obwohl ich engradig Athrose hab wegen einem schlimmen Arbeitsunfall von vor 20 Jahren haben mir alle 3 Ärzte wo ich war davon abgeraten. Die postoperativen Folgen sind nicht absehbar. Ich habe unendliche Probleme und grosse Schmerzen, aber es gibt keine befriedigende operative Lösung für diesen Fall.  
  4. Antwort von am 25.11.2017  
  Früher, als es die Knieprothese noch nicht gab, hat man solche Kniee versteift. Wurde diese akzeptable Lösung nie in Betracht gezogen? Man kann so nicht mehr rennen, aber Schmerzfreiheit ist viel wert.

Ob nach einer Prothese noch gut versteift werden könnte, weiss ich nicht. Wäre aber zu überlegen.
 
  3. Antwort von am 15.11.2017  
  B., C.,

vielen Dank für eure Antworten.
Zur Ergänzung: ich bin Schmerzpatient, chronisch. Skala permanet 4-8(9).
Die Docs sprechen eher zwischen den Zeilen, und wollen mich wieder in die koseative Therapie schicken, habe die letzten 2.5 Jahre aber nicht anderes gemacht. Und bin jetzt auch ziehmlich platt, da ich auch selbst nicht mehr daran glaube mein Knie nochmal alltagstauglich zu bekommen.

Vorab erstmal vielen Dank (jetzt kommter der hübsche Nick ;) )

A.
 
  2. Antwort von am 15.11.2017  
  A.

Auch ich habe nach einem Unfall (1968) zweimal ein neues Kreuzband bekommenSeitenbandrisse Meniskus Op insgesamt 7 mal Op desselben Knies.Der Knochen war in Ordnung.vielleicht ist bei Dir der Knochen geschädigt ansonsten müsste zumindest eine vollgekoppelte Prothese möglich sein.Man müsste einen wirklich guten Knie Operateur einen Spitzenfachmann fragen.Wegen meiner Mc Minn waren in mindestens 6 Operateure dagegen-deshalb fuhr ich nach Schärding.Auf keinen Fall aufgeben und den geeigneten Operateur suchen.
LG C.
 
  1. Antwort von am 15.11.2017  
  A. (hübscher Nick),

ich könnte mir vorstellen, dass die jetzt schon vorhandenen Bewegungseinschränkungen ein Problem sind. Weniger die Vorgeschichte. Ich habe auch nach 30 Jahren und vielen Vor OPs eine TEP bekommen, die TEP mit 45 war dann aber kein Problem.

Mich wundert allerdings, dass Du keine ehrliche Antwort bekommst von den Ärzten. Ich gehe mal davon aus, dass Du in guten Endoprothetikzentren warst?

Vielleicht besteht auch die Sorge, dass der Schmerz schon chronisch geworden ist und eine TEP keine Besserung bringen würde. Aber auch das kann man doch sagen?

Alles Gute für Dich!

B.
 




Knie TEP nicht mehr möglich?



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -






ForumNr : 501-g30-0000-630-0000-grp00000-1001 - Kniegelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 194
SID : deutsches-arthrose-forum - 162591 -


Zugang zum
Deutschen Arthrose Forum



Stand : 17.12.2017 21:03:23
MaschinenArthrose : X2844Y20171217210323Z2844 - V194


Arthrose





-